Zum Hauptinhalt springen

Schwizer stösst auf Platz sieben vor

Olympiasieger Eric Lamaze gewinnt auf Hickstead im Stechen die zweite Finalprüfung des Weltcups in Leipzig.

Der Kanadier Lamaze siegte im Stechen mit 18 Hunderstel Vorsprung vor Christian Ahlmann auf Taloubet. In der Gesamtwertung liegen die beiden Deutschen Ahlmann und Marco Kutscher gemeinsam in Front. Lamaze rückte mit seinem Sieg und sechs Punkten Rückstand auf den fünften Zwischenrang vor.

Sieben Reiter erreichten die Barrage, nicht aber Pius Schwizer. Er kam mit seiner zehnjährigen Stute Carlina im kniffligen Normalkurs nach der Zweierkombination zu dicht an den überbauten Steilsprung und scheiterte. Zusammen mit sieben weiteren Reitern erreichte der einzige Schweizer Finalist Rang 10, was ihm 4400 Euro einbrachte. Damit rückte er aber auf den 7. Zwischenrang vor und hat vor dem GP-Final am Sonntag in zwei Umgängen weiterhin alle Chancen auf einen Podestplatz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch