Zum Hauptinhalt springen

Spitzenkampf in Winterthur endet torlos

Aarau bleibt in der Challenge League Leader mit jetzt zwei Punkten Vorsprung auf Bellinzona. Der frühere Super-League-Klub erreicht beim zuvor viermal in Folge siegreichen Winterthur ein 0:0.

Winterthur wartet damit nach 20 Direktduellen (NLA, Auf-/Abstieg, Cup oder Challenge League) weiter auf den ersten Sieg gegen diesen Gegner (18 Niederlagen, 2 Remis). Immerhin zogen die Zürcher im sechsten Duell in der Challenge League gegen Aarau erstmals nicht den Kürzeren.

Die beste Möglichkeit zum Sieg für Winterthur vergab Kristian Kuzmanovic. Der Sohn des Winterthur-Trainers Boro Kuzmanovic verschoss in der 70. Minute einen Foulpenalty. Stürmer Sven Lüscher hatte den Elfmeter herausgeholt, als er vom heraus eilenden Aarau-Goalie Joël Mall innerhalb des Strafraums zu Fall gebracht worden war. Kurz darauf vermied auf der Gegenseite Winterthurs Keeper Chistian Leite mit einer Parade gegen einen Abschluss von Davide Calla das mögliche 0:1.

Die Partie war von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt. Beide Teams bekundeten grosse Mühe mit den glitschigen Terrainverhältnissen. Als Folge des beidseits harzigen Spielaufbaus ergaben sich deshalb nur wenige Torchancen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch