Zum Hauptinhalt springen

Chinesin und Belgierin im Final von Melbourne

Als erste Chinesin erreichte Li Na den Final eines Grand-Slam-Turniers. Im Endspiel der Australian Open trifft sie auf die Belgierin Kim Clijsters.

Überraschend im Final: Die Chinesin Li Na sorgt in Melbourne für Aufsehen.
Überraschend im Final: Die Chinesin Li Na sorgt in Melbourne für Aufsehen.
Keystone

Die als Nummer 9 gesetzte Li besiegte in Melbourne die dänische Weltranglistenerste in zwei Stunden und 35 Minuten mit 2:6, 7:5, 6:3. Li lag 2:6, 2:4 zurück und wehrte bei 4:5 im zweiten Satz einen Matchball ab. Im Final trifft Li am Samstag auf Clijsters (Be/3), die den zweiten Halbfinal gegen die Russin Vera Swonarewa (WTA 2) 6:3, 6:3 gewann. Clijsters hatte sich seit ihrem Comeback vor anderthalb Jahren schon zweimal den titel beim US Open gesichert.

Vor dem Turnier in Melbourne gewann Li die Generalprobe in Sydney im Finale gegen Clijsters und wird in der neuen Weltrangliste von Platz elf mindestens auf Rang sieben klettern. Wozniacki bleibt die Nummer eins, obwohl sie weiterhin auf den Gewinn ihres ersten Major-Titels warten muss.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch