ABO+

Der Evergreen mag nicht ans Ende denken

Immer deutlicher zeichnet sich ab, dass Roger Federer dem Tennis auch 2020 treu bleiben wird. Vor seinem 21. Start im Hauptturnier von Wimbledon wirkt er verjüngt und erstarkt.

Mit fast 38 Jahren den meisten immer noch einen Schritt voraus: Roger Federer in Wimbledon.

Mit fast 38 Jahren den meisten immer noch einen Schritt voraus: Roger Federer in Wimbledon.

(Bild: Keystone Peter Klaunzer)

René Stauffer@staffsky

127 der 128 Männer sind zurückgetreten, die in Wimbledon vor 20 Jahren antraten. Übrig geblieben ist einer, und das Verrückte daran: Dieser spielt auch 2019 nicht einfach nur mit, sondern gilt als stärkster Herausforderer von Novak Djokovic, dem Titelverteidiger und der Nummer 1. Roger Federer geht als sentimentaler Liebling und erfolgreichster Spieler der Geschichte auf Rasen in sein 21. Wimbledon, als Nummer 2 der Gesetztenliste und einziger dreifacher Turniersieger dieser Saison.

SonntagsZeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt