Zum Hauptinhalt springen

«Der Final gegen Djokovic wird brutal»

Das Mutter-Sohn-Gespann Judy und Andy Murray steht am Australian Open im Final. Murrays Freundin wird auch beim Endspiel nur vor dem TV mitfiebern.

Sie kämpft auf der Tribüne, er auf dem Platz: Judy und Andy Murray.
Sie kämpft auf der Tribüne, er auf dem Platz: Judy und Andy Murray.
Keystone
Endlich am Ziel: Murray reisst nach 3:46 Stunden die Arme in die Höhe.
Endlich am Ziel: Murray reisst nach 3:46 Stunden die Arme in die Höhe.
Keystone
Ferrer erlief fast jeden Ball.
Ferrer erlief fast jeden Ball.
Reuters
1 / 8

David Ferrer war für Andy Murray im zweiten Australian-Open-Halbfinal ein überraschend hartnäckiger Gegner. Der Spanier, der in den Viertelfinals den angeschlagenen Rafael Nadal in drei Sätzen besiegt hatte, erlief ausser im dritten Durchgang fast jeden Ball und profitierte davon, dass Murray mit dem zweiten Aufschlag grosse Probleme bekundete. Erst nach 3:46 Stunden setzte sich der Brite 4:6, 7:6, 6:1, 7:6 durch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.