Zum Hauptinhalt springen

Der Riese glänzt in Basel – Federer gegen Dimitrov

Titelverteidiger Juan Martin Del Potro steht in den Viertelfinals der Swiss Indoors. Der Argentinier überlässt Marco Baghdatis nur drei Games.

Siebter Sieg in Serie: Juan Martin Del Potro fühlt sich in Basel pudelwohl.
Siebter Sieg in Serie: Juan Martin Del Potro fühlt sich in Basel pudelwohl.
Keystone

Der Weltrangliste auf Platz 97 zurückgefallene Marcos Baghdatis agierte beim 1:6, 2:6 gegen den 92 Ränge vor ihm klassierten Juan Martin Del Potro glücklos. Der Zypriote, der 2006 im Final des Australian Open gestanden hatte, vergab in den ersten beiden Aufschlagsspielen von Del Potro fünf Breakchancen. Fast jedes Game im ersten Satz war umstritten, und doch stand es bald mal 0:5. Baghdatis wehrte fünf Satzbälle ab und konnte immerhin die Höchststrafe eines 0:6 verhindern.

Danach dominierte Del Potro, der US-Open-Sieger von 2009, das Geschehen klar. Der 1,98-Meter-Mann feierte seinen siebten Sieg in Folge in der St. Jakobshalle. Am Freitag trifft er auf Paul-Henri Mathieu. Der Elsässer, der sich über die Qualifikation ins Haupttableau spielen musste, gewann gegen seinen Landsmann Michael Llodra.

Zwei weitere Viertelfinals vom Freitag stehen ebenfalls schon fest. Es sind Duelle zwischen Aussenseitern. Der Kroate Ivan Dodig (ATP 29) spielt gegen den Kanadier Vasek Pospisil (ATP 40) um ein mögliches Halbfinal-Duell gegen Roger Federer. Edouard Roger-Vasselin (ATP 65), der Bezwinger von Stanislas Wawrinka, trifft auf den Deutschen Daniel Brands (ATP 58).

Federer trifft in seinem Viertelfinal auf den Bulgaren Grigor Dimitrov (ATP 22). Dimitrov setzt sich gegen den Ukrainer Alexander Dolgopolow (ATP 38) mit 6:3, 6:2 durch. Maria Scharapowas Freund, der am Sonntag in Stockholm seinen ersten ATP-Titel geholt hatte, zeigte gegen Dolgopolow eine starke Leistung und dürfte für Federer zu einem Gradmesser werden. Die beiden messen sich am Freitagabend um 20.00 Uhr zum ersten Mal.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch