Zum Hauptinhalt springen

Deutscher Gegner für Federer in Paris

Der Baselbieter trifft am French Open zum Auftakt auf Tobias Kamke (ATP 77). Im Tableauviertel von Roger Federer stehen unter anderem David Nalbandian, Andy Roddick und Tomas Berdych.

Wiedersehen in Paris: Setzt sich Roger Federer zum Auftakt durch, dann trifft er beim French Open wohl auf alte Bekannte.
Wiedersehen in Paris: Setzt sich Roger Federer zum Auftakt durch, dann trifft er beim French Open wohl auf alte Bekannte.
Keystone

Gegen den 26-jährigen Kamke stand der Schweizer noch nie im Einsatz. Übersteht er diese Aufgabe, könnte er in der Folge auf den Argentinier Nalbandian (ATP 40) treffen, dem er bereits 19-mal gegenüberstand (11:8-Bilanz für Federer).

Entsprechen die Resultate der Logik der Weltrangliste, folgt auf den Match gegen Nalbandian das 25. Duell gegen den Amerikaner Roddick (ATP 29), der Achtelfinal gegen den Spanier Feliciano Lopez (ATP 17) und der Viertelfinal gegen den Argentinier Juan Martin del Potro (ATP 9) oder den Tschechen Tomas Berdych (ATP 7). Im Halbfinal könnte es zum gleichen Duell wie im Vorjahr kommen: Federer gegen den als Nummer 1 gesetzten Novak Djokovic.

Italienischer Gegner für Wawrinka

Der zweite Schweizer im Tableau, Stanislas Wawrinka (ATP 21), beginnt das Turnier gegen den Italiener Flavio Cipolla (ATP 74), mit dem er sich 2008 am US Open ein gehässiges Duell geliefert hatte. Nach dem Fünfsatzsieg des Waadtländers hatte Cipolla seinem Gegner den Handschlag verweigert. Auf dem Weg in einen allfälligen Viertelfinal gegen Djokovic müsste Wawrinka mit Gilles Simon (ATP 12) und Jo-Wilfried Tsonga (ATP 5) wahrscheinlich zwei besser klassierte Spieler eliminieren.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch