Zum Hauptinhalt springen

Die 100 Leben des Roger Federer

Was der Triumph in Dubai über Stefanos Tsitsipas und der neuste Meilenstein des Ausnahmekönners bedeuten.

René Stauffer
Federer macht die 100 voll. (Video: SRF)

Der 100. Turniersieg Roger Federers ist der jüngste Beleg seiner Ausdauer, seiner Beharrlichkeit, seiner Einzigartigkeit, seiner Champion-Qualitäten und seiner Hingabe an diesen Sport. Genau wie seine 20 Grand-Slam-Titel oder die 310 Wochen, die er die Weltrangliste anführte. Die hundert Titel haben mit diesen zwei Rekorden – die wohl wichtigsten im Tennis – eine andere Gemeinsamkeit: Federer erreichte sie, ohne sich ursprünglich etwas Vergleichbares zugetraut zu haben. Die Jubiläen und Rekorde sind sozusagen das Beiprodukt seiner Klasse, seiner Freude am Tennis und seines Drangs nach Perfektion und Langlebigkeit.

Dass er als zweiter Spieler der Profiära nach Jimmy Connors die Zahl von 100 grossen Turniersiegen erreichen würde, schien eine Weile unvorstellbar. 2013, im Jahr massiver Rückenprobleme, hatte er nur einen Titel geholt. 2016 schien seine Karriere sogar kurz vor dem Ende angelangt, und es sah danach aus, als ob Basel 2015 sein 88. und letzter Titel bleiben könnte.

Alle Titel von Roger Federer2001Mailand. Julien Boutter (FRA), 6:4, 6:7, 6:4.
Alle Titel von Roger Federer2001Mailand. Julien Boutter (FRA), 6:4, 6:7, 6:4.
Karl Mathis, Keystone
Hamburg. Marat Safin (RUS), 6:1, 6:3, 6:4.
Hamburg. Marat Safin (RUS), 6:1, 6:3, 6:4.
Fabian Bimmer, Keystone
Wien. Jiri Novak (CZE), 6:4, 6:1, 3:6, 6:4.
Wien. Jiri Novak (CZE), 6:4, 6:1, 3:6, 6:4.
Martin Gnedt, Keystone
2003Marseille. Jonas Bjorkman (SWE), 6:2, 7:6.
2003Marseille. Jonas Bjorkman (SWE), 6:2, 7:6.
Claude Paris, Keystone
Dubai. Jiri Novak (CZE), 6:1, 7:6.
Dubai. Jiri Novak (CZE), 6:1, 7:6.
Rabih Moghrabi, Keystone
München. Jarkko Nieminen (FIN), 6:1, 6:4.
München. Jarkko Nieminen (FIN), 6:1, 6:4.
jan Pitman, Keystone
Halle. Nicolas Kiefer (GER), 6:1, 6:3.
Halle. Nicolas Kiefer (GER), 6:1, 6:3.
Tobias Heyer, Keystone
Wimbledon. Mark Philippoussis (AUT), 7:6, 6:2, 7:6.
Wimbledon. Mark Philippoussis (AUT), 7:6, 6:2, 7:6.
Gerry Penny, Keystone
Wien. Carlos Moya (ESP), 6:3, 6:3, 6:3.
Wien. Carlos Moya (ESP), 6:3, 6:3, 6:3.
Herbert Pfarrhofer, Keystone
Masters in Houston. Andre Agassi (USA), 6:3, 6:0, 6:4.
Masters in Houston. Andre Agassi (USA), 6:3, 6:0, 6:4.
Paul Buck, Keystone
2004Australian Open. Marat Safin (RUS), 7:6, 6:4, 6:2.
2004Australian Open. Marat Safin (RUS), 7:6, 6:4, 6:2.
Eugene Hosiko, Keystone
Dubai. Feliciano Lopez (ESP), 4:6, 6:1, 6:2.
Dubai. Feliciano Lopez (ESP), 4:6, 6:1, 6:2.
Jorge Ferrari, Keystone
Indian Wells. Tim Henman (GBR), 6:3, 6:3.
Indian Wells. Tim Henman (GBR), 6:3, 6:3.
John G. Mabanglo, Keystone
Hamburg. Guillermo Coria (ARG), 4:6, 6:4, 6:2, 6:3.
Hamburg. Guillermo Coria (ARG), 4:6, 6:4, 6:2, 6:3.
Christof Stache, Keystone
Halle. Mardy Fish (USA), 6:0, 6:3.
Halle. Mardy Fish (USA), 6:0, 6:3.
Oliver Weiken, Keystone
Wimbledon. Andy Roddick (USA), 4:6, 7:5, 7:6, 6:4.
Wimbledon. Andy Roddick (USA), 4:6, 7:5, 7:6, 6:4.
Anja Niedringhaus, Keystone
Gstaad. Igor Andrejew (RUS), 6:2, 6:3, 5:7, 6:3.
Gstaad. Igor Andrejew (RUS), 6:2, 6:3, 5:7, 6:3.
Yoshiko Kusano, Keystone
Toronto. Andy Roddick (USA), 7:5, 6:3.
Toronto. Andy Roddick (USA), 7:5, 6:3.
Frank Gunn, Keystone
US Open. Lleyton Hewitt (AUS), 6:0, 7:6, 6:0.
US Open. Lleyton Hewitt (AUS), 6:0, 7:6, 6:0.
Kathy Willens, Keystone
Bangkok. Andy Roddick (USA), 6:4, 6:0.
Bangkok. Andy Roddick (USA), 6:4, 6:0.
Vinai Dithajohn, Keystone
Masters in Houston. Lleyton Hewitt (AUS), 6:3, 6:2.
Masters in Houston. Lleyton Hewitt (AUS), 6:3, 6:2.
Paul Buck, Keystone
2005Doha. Ivan Ljubicic (CRO), 6:3, 6:1.
2005Doha. Ivan Ljubicic (CRO), 6:3, 6:1.
Kamran Jebreili, Keystone
Rotterdam. Ivan Ljubicic (CRO), 5:7, 7:5, 7:6.
Rotterdam. Ivan Ljubicic (CRO), 5:7, 7:5, 7:6.
Fred Ernst, Keystone
Dubai. Ivan Ljubicic (CRO), 6:1, 6:7, 6:3.
Dubai. Ivan Ljubicic (CRO), 6:1, 6:7, 6:3.
Kamran Jebreili, Keystone
Indian Wells. Lleyton Hewitt (AUS), 6:2, 6:4, 6:4.
Indian Wells. Lleyton Hewitt (AUS), 6:2, 6:4, 6:4.
Mark J. Terrill, Keystone
Miami. Rafael Nadal (ESP), 2:6, 6:7, 7:6, 6:3, 6:1.
Miami. Rafael Nadal (ESP), 2:6, 6:7, 7:6, 6:3, 6:1.
Caryn Levy/Getty Images
Hamburg. Richard Gasquet (FRA), 6:3, 7:5, 7:6.
Hamburg. Richard Gasquet (FRA), 6:3, 7:5, 7:6.
Christof Stache, Keystone
Halle. Marat Safin (RUS) 6:4, 6:7, 6:4.
Halle. Marat Safin (RUS) 6:4, 6:7, 6:4.
Martin Meissner, Keystone
Wimbledon. Andy Roddick (USA), 6:2, 7:6, 6:4.
Wimbledon. Andy Roddick (USA), 6:2, 7:6, 6:4.
Fabrice Coffrini, Keystone
Cincinnati. Andy Roddick (USA), 6:3, 7:5.
Cincinnati. Andy Roddick (USA), 6:3, 7:5.
Mike Simons, Keystone
US Open. Andre Agassi (USA), 6:3, 2:6, 7:6, 6:1.
US Open. Andre Agassi (USA), 6:3, 2:6, 7:6, 6:1.
Eliot J. Schechter, Keystone
Bangkok. Andy Murray (GBR), 6:3, 7:5.
Bangkok. Andy Murray (GBR), 6:3, 7:5.
Rungroj Yongrit, Keystone
2006Doha. Gaël Monfils (FRA), 6:3, 7:5.
2006Doha. Gaël Monfils (FRA), 6:3, 7:5.
-, Keystone
Australian Open. Marcos Baghdatis (CYP), 5:7, 7:5, 6:0, 6:2.
Australian Open. Marcos Baghdatis (CYP), 5:7, 7:5, 6:0, 6:2.
Greg Bowker, Keystone
Indian Wells. James Blake (USA), 7:5, 6:3, 6:0.
Indian Wells. James Blake (USA), 7:5, 6:3, 6:0.
Kevork Djansezian, Keystone
Miami. Ivan Ljubicic (CRO), 7:6, 7:6, 7:6.
Miami. Ivan Ljubicic (CRO), 7:6, 7:6, 7:6.
Dominin Ebenbichler, Keystone
Halle. Tomas Berdych (CZE), 6:0, 6:7, 6:2.
Halle. Tomas Berdych (CZE), 6:0, 6:7, 6:2.
Oliver Krato, Keystone
Wimbledon. Rafael Nadal (ESP), 6:0, 7:6, 6:7, 6:3.
Wimbledon. Rafael Nadal (ESP), 6:0, 7:6, 6:7, 6:3.
Alastair Grant, Keystone
Toronto. Richard Gasquet (FRA), 2:6, 6:3, 6:2.
Toronto. Richard Gasquet (FRA), 2:6, 6:3, 6:2.
Frank Gunn, Keystone
US Open. Andy Roddick (USA), 6:2, 4:6, 7:5, 6:1.
US Open. Andy Roddick (USA), 6:2, 4:6, 7:5, 6:1.
ann Heisenfelt, Keystone
Tokyo. Tim Henman (GBR), 6:3, 6:3.
Tokyo. Tim Henman (GBR), 6:3, 6:3.
Andy Rain, Keystone
Madrid. Fernando Gonzalez (CHI), 7:5, 6:1, 6:0.
Madrid. Fernando Gonzalez (CHI), 7:5, 6:1, 6:0.
Jasper Juinen, Keystone
Basel. Fernando Gonzalez (CHI), 6:3, 6:2, 7:6.
Basel. Fernando Gonzalez (CHI), 6:3, 6:2, 7:6.
Georgios Kefalas, Keystone
Masters in Schanghai. James Blake (USA), 6:0, 6:3, 6:4.
Masters in Schanghai. James Blake (USA), 6:0, 6:3, 6:4.
Eugene Hoshiko, Keystone
2007Australian Open. Fernando Gonzalez (CHI), 7:6, 6:4, 6:4.
2007Australian Open. Fernando Gonzalez (CHI), 7:6, 6:4, 6:4.
Dennis M. Sabangan, Keystone
Dubai. Michail Juschni (RUS), 6:4, 6:3.
Dubai. Michail Juschni (RUS), 6:4, 6:3.
Kamran Jebreili, Keystone
Hamburg. Rafael Nadal (ESP), 2:6, 6:2, 6:0.
Hamburg. Rafael Nadal (ESP), 2:6, 6:2, 6:0.
Carmen Jaspersen, Keystone
Wimbledon. Rafael Nadal (ESP), 7:6, 4:6, 7:6, 2:6, 6:2.
Wimbledon. Rafael Nadal (ESP), 7:6, 4:6, 7:6, 2:6, 6:2.
Olivier Hoslet, Keystone
Cincinnati. James Blake (USA), 6:1, 6:4.
Cincinnati. James Blake (USA), 6:1, 6:4.
al Behrman, Keystone
US Open. Novak Djokovic (SRB), 7:6, 7:6, 6:4.
US Open. Novak Djokovic (SRB), 7:6, 7:6, 6:4.
Justin Lane, Keystone
Basel. Jarkko Nieminen (FIN), 6:3, 6:4.
Basel. Jarkko Nieminen (FIN), 6:3, 6:4.
Georgios Kefalas, Keystone
Masters in Schanghai. David Ferrer (ESP), 6:2, 6:3, 6:2.
Masters in Schanghai. David Ferrer (ESP), 6:2, 6:3, 6:2.
ng han Guan, Keystone
2008Estoril. Nikolai Dawydenko (RUS), 7:6, 1:2 (w.o.).
2008Estoril. Nikolai Dawydenko (RUS), 7:6, 1:2 (w.o.).
Steven Governo, Keystone
Halle. Philipp Kohlschreiber (GER), 6:3, 6:4.
Halle. Philipp Kohlschreiber (GER), 6:3, 6:4.
Eckehard Schulz, Keystone
US Open. Andy Murray (GBR), 6:2, 7:5, 6:2.
US Open. Andy Murray (GBR), 6:2, 7:5, 6:2.
Jason Szenes, Keystone
Basel. David Nalbandian (ARG), 6:3, 6:4.
Basel. David Nalbandian (ARG), 6:3, 6:4.
Georgios Kefalas, Keystone
2009Madrid. Rafael Nadal (ESP), 6:4, 6:4.
2009Madrid. Rafael Nadal (ESP), 6:4, 6:4.
Daniel Ochoa de Olza, Keystone
French Open. Robin Söderling (SWE), 6:1, 7:6, 6:4.
French Open. Robin Söderling (SWE), 6:1, 7:6, 6:4.
Horacio Villalobos, Keystone
Wimbledon. Andy Roddick (USA), 5:7, 7:6, 7:6, 3:6, 16:14.
Wimbledon. Andy Roddick (USA), 5:7, 7:6, 7:6, 3:6, 16:14.
Srdjan Suki, Keystone
Cincinnati. Novak Djokovic (SRB), 6:1, 7:5.
Cincinnati. Novak Djokovic (SRB), 6:1, 7:5.
al Behrman, Keystone
2010Australian Open. Andy Murray (GBR), 6:3, 6:4, 7:6.
2010Australian Open. Andy Murray (GBR), 6:3, 6:4, 7:6.
Mark Baker, Keystone
Cincinnati. Mardy Fish (USA), 6:7, 7:6, 6:4.
Cincinnati. Mardy Fish (USA), 6:7, 7:6, 6:4.
al Behrman, Keystone
Stockholm. Florian Mayer (GER), 6:4, 6:3.
Stockholm. Florian Mayer (GER), 6:4, 6:3.
Scanpix, Keystone
Basel. Novak Djokovic (SRB), 6:4, 3:6, 6:1.
Basel. Novak Djokovic (SRB), 6:4, 3:6, 6:1.
Ennio Leanza, Keystone
World Tour Finals in London. Rafael Nadal (ESP), 6:3, 3:6, 6:1.
World Tour Finals in London. Rafael Nadal (ESP), 6:3, 3:6, 6:1.
Kirsty Wigglesworth, Keystone
2011Doha. Nikolai Dawydenko (RUS), 6:3, 6:4.
2011Doha. Nikolai Dawydenko (RUS), 6:3, 6:4.
Stringer, Keystone
Basel. Kei Nishikori (JPN), 6:1, 6:3.
Basel. Kei Nishikori (JPN), 6:1, 6:3.
Georgios Kefalas, Keystone
Paris. Jo-Wilfried Tsonga (FRA), 6:1, 7:6.
Paris. Jo-Wilfried Tsonga (FRA), 6:1, 7:6.
Horacio Villalobos, Keystone
World Tour Finals in London. Jo-Wilfried Tsonga (FRA), 6:3, 6:7, 6:3.
World Tour Finals in London. Jo-Wilfried Tsonga (FRA), 6:3, 6:7, 6:3.
Kerim Okten, Keystone
2012Rotterdam. Juan Martin Del Potro (ARG), 6:1, 6:4.
2012Rotterdam. Juan Martin Del Potro (ARG), 6:1, 6:4.
Peter Dejong, Keystone
Dubai. Andy Murray (GBR), 7:5 6:4.
Dubai. Andy Murray (GBR), 7:5 6:4.
Hassan Ammar, Keystone
Indian Wells. John Isner (USA), 7:6, 6:3.
Indian Wells. John Isner (USA), 7:6, 6:3.
John Mabanglo, Keystone
Madrid. Tomas Berdych (CZE) 3:6, 7:5, 7:5.
Madrid. Tomas Berdych (CZE) 3:6, 7:5, 7:5.
Pierre-philippe Marcou, AFP
Wimbledon. Andy Murray (GBR), 4:6, 7:5, 6:3, 6:4.
Wimbledon. Andy Murray (GBR), 4:6, 7:5, 6:3, 6:4.
Anja Niedringhaus, Keystone
Cincinnati. Novak Djokovic (SRB), 6:0, 7:6.
Cincinnati. Novak Djokovic (SRB), 6:0, 7:6.
John Sommers ii, Reuters
2013Halle. Michail Juschni (RUS), 6:7, 6:3, 6:4.
2013Halle. Michail Juschni (RUS), 6:7, 6:3, 6:4.
Martin Meissner, Keystone
2014Dubai. Tomas Berdych (CZE) 3:6, 6:4, 6:3.
2014Dubai. Tomas Berdych (CZE) 3:6, 6:4, 6:3.
ali Haider, Keystone
Halle. Alejandro Falla (COL) 7:6, 7:6.
Halle. Alejandro Falla (COL) 7:6, 7:6.
Carmen Jaspersen, AFP
Cincinnati. David Ferrer (ESP) 6:3, 1:6, 6:2.
Cincinnati. David Ferrer (ESP) 6:3, 1:6, 6:2.
Jonathan Moore, AFP
Schanghai. Gilles Simon (FRA) 7:6, 7:6.
Schanghai. Gilles Simon (FRA) 7:6, 7:6.
Johannes Eisele, AFP
Basel. David Goffin (BEL) 6:2, 6:2.
Basel. David Goffin (BEL) 6:2, 6:2.
Fabrice Coffrini, AFP
2015Brisbane. Milos Raonic (CAN), 6:4,6:7,6:4
2015Brisbane. Milos Raonic (CAN), 6:4,6:7,6:4
Saeed Khan, AFP
Dubai. Novak Djokovic (SRB), 6:3, 7:5.
Dubai. Novak Djokovic (SRB), 6:3, 7:5.
Kamran Jebreili, Keystone
Istanbul. Pablo Cuevas (URU), 6:3, 7:6.
Istanbul. Pablo Cuevas (URU), 6:3, 7:6.
Tolga Bozoglu, Keystone
Halle. Andreas Seppi (ITA), 7:6, 6:4.
Halle. Andreas Seppi (ITA), 7:6, 6:4.
AP Photo/Martin Meissner
Cincinnati. Novak Djokovic (SRB), 7:6, 6:3.
Cincinnati. Novak Djokovic (SRB), 7:6, 6:3.
AP Photo/John Minchillo
Basel. Rafael Nadal (ESP), 6:3, 5:7, 6:3.
Basel. Rafael Nadal (ESP), 6:3, 5:7, 6:3.
Daniela Frutiger/freshfocus
2017Australian Open. Rafael Nadal (ESP), 6:4, 3:6, 6:1, 3:6, 6:3.
2017Australian Open. Rafael Nadal (ESP), 6:4, 3:6, 6:1, 3:6, 6:3.
AP Photo/Aaron Favila
Indian Wells. Stan Wawrinka (SUI), 6:4, 7:5.
Indian Wells. Stan Wawrinka (SUI), 6:4, 7:5.
EPA/PAUL BUCK
Miami. Rafael Nadal (ESP), 6:3, 6:4.
Miami. Rafael Nadal (ESP), 6:3, 6:4.
al Bello, AFP
Halle. Alexander Zverev (GER), 6:1, 6:3.
Halle. Alexander Zverev (GER), 6:1, 6:3.
Joachim Sielski/Getty Images
Wimbledon. Marin Cilic (KRO), 6:3, 6:1, 6:4.
Wimbledon. Marin Cilic (KRO), 6:3, 6:1, 6:4.
Peter Klaunzer, Keystone
Shanghai. Rafael Nadal (ESP), 6:4, 6:3.
Shanghai. Rafael Nadal (ESP), 6:4, 6:3.
Nicolas Asfouri, AFP
Basel. Juan Martin del Potro (ARG), 6:7, 6:4, 6:3.
Basel. Juan Martin del Potro (ARG), 6:7, 6:4, 6:3.
Fabrice Coffrini, AFP
2018Australian Open. Marin Cilic (KRO), 6:2, 6:7, 6:3, 3:6, 6:1.
2018Australian Open. Marin Cilic (KRO), 6:2, 6:7, 6:3, 3:6, 6:1.
Clive Brunskill/Getty Images
Rotterdam. Grigor Dimitrov (BUL), 6:2, 6:2.
Rotterdam. Grigor Dimitrov (BUL), 6:2, 6:2.
AP Photo/Patrick Post
Stuttgart. Milos Raonic (CAN), 6:4, 7:6.
Stuttgart. Milos Raonic (CAN), 6:4, 7:6.
Marijan Murat/AP
Basel. Marius Copil (ROM), 7:6, 6:4.
Basel. Marius Copil (ROM), 7:6, 6:4.
Alexandra wey, Keystone
2019Dubai. Stefanos Tsitsipas (GRE), 6:4, 6:4.
2019Dubai. Stefanos Tsitsipas (GRE), 6:4, 6:4.
EPA/ALI HAIDER
Miami. John Isner (USA), 6:1, 6:4.
Miami. John Isner (USA), 6:1, 6:4.
Julian Finney/Getty Images
Halle. David Goffin (BEL), 7:6, 6:1.
Halle. David Goffin (BEL), 7:6, 6:1.
Juergen Hasenkopf/freshfocus
1 / 103

Nach seiner Knieverletzung und Operation Anfang Februar 2016 brach er jenes Jahr im Juli ab und beendete es ohne Turniersieg. Doch genau in jenen sechs Monaten legte er das Fundament, das ihm die phänomenale Rückkehr erlaubte. Zwölf Titel hat er seit dem siegreichen Comeback am Australian Open 2017 nun geholt, davon drei mit Grand-Slam-Status. Und das in einem für einen Tennisspieler biblischen Alter (am 8. August wird er 38-jährig).

Grafik: Federers Erfolgsspur nach Jahren

Nur 2016 blieb Roger Federer ein Turniersieg vergönnt: Nach seiner Knie-OP Anfang Februar brach er jenes Jahr im Juli ab.

Je wichtiger, desto stärker

Die Art, wie Federer den Jubiläumstitel errang, demonstriert dabei einmal mehr eine seiner ganz spezifischen Qualitäten, ohne die er nie in diesen Bereich vorgestossen wäre – die Fähigkeit, sich im Verlauf eines Turniers in Form zu spielen und in den wichtigsten Momenten seine stärkste Leistung abrufen zu können, egal, wieviel auf dem Spiel steht. Diese mentale Wettkampfstärke, diese Winnermentalität hatte ihn schon in seinen Jugendjahren ausgezeichnet. Denn zu Beginn der Woche spielte er ziemlich fehlerhaft.

Die Theorie, dass Federer so locker spielen kann, weil er alle seine Erwartungen längst übertroffen hat, gilt nur bedingt. Auch er hat den Ehrgeiz, Turniere zu gewinnen, Rekorde zu brechen, auch er wusste um die Schönheit und Exklusivität der Zahl von 100 Turniersiegen. Und Druck kam auch von aussen. Seit er in Basel den 99. Titel geholt hat – immerhin schon vor vier Monaten – war die Zahl 100 sein ständiger Begleiter, ein Dauerthema in Interviews, in Gesprächen, in Pressekonferenzen.

Und auch Federer war sich bewusst, dass Dubai für ihn eine vorerst einmalige Chance war. Das Turnier war weniger stark besetzt als üblich – und hätte er diese Möglichkeit nicht gepackt, hätte ihn das Thema möglicherweise noch monatelang beschäftigt, angesichts der schwierigen Masters-Turniere, die für ihn nun folgen, mit Indian Wells, Miami und der Rückkehr auf Sand in Madrid. «Mit dem 100. Turniersieg wird für mich ein Traum wahr», sagte er, wenig überraschend. Aber ein Traum, der so verwegen war, dass er erst in den vergangenen Monaten in den Fokus rückte.

Etwas ironisch aber ist es schon, dass er die 100 ausgerechnet in Dubai voll machte, mit seinem 8. Titel in den Emiraten. Denn an diesem Turnier hatte ihm einst der OK-Chef vorgeworfen, er habe nicht mit vollem Einsatz gespielt, nach einem unstandesgemässen 3:6, 1:6 gegen Rainer Schüttler. Seither ist vieles passiert – aber die Episode liegt ja inzwischen auch schon 17 Jahre zurück.

Grafik: Federers Erfolgsspur nach Kontinenten

Rund um die Welt erfolgreich: An diesen Orten gewann Roger Federer seine 100 Titel.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch