Zum Hauptinhalt springen

Ein 12-jähriger Schweizer glänzt in Roland Garros

Trotz Roger Federers Finalniederlage gegen Rafael Nadal gab es am Wochenende in Paris einen Sieger aus den Reihen von Swiss Tennis.

Der 12-jährige Zürcher Marko Osmakcic setzte sich im Rahmen des U13-Turniers Longines Future Tennis Aces gegen Konkurrenten aus 15 Ländern durch und verdiente sich so ein Stipendium von jährlich 2000 Franken bis zu seinem 16. Geburtstag. Osmakcic beeindruckte Konkurrenten und Zuschauer auf der Grand-Slam-Anlage von Roland Garros mit elegantem Spiel und grossem Kampfgeist. So wehrte er gegen den starken Spanier Eduard Güell Bartrina in den Viertelfinals zwei Matchbälle ab, ehe er sich im Champions-Tiebreak 10:6 durchsetzte. Im Endspiel gegen den Russen Artem Dubriwni siegte Osmakcic nach gewonnenem ersten und verlorenem zweiten Satz erneut im Champions-Tiebreak.

Interviews mit TV-Stationen aus aller Welt

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.