Zum Hauptinhalt springen

Federer offiziell nur noch Nummer zwei

Rafael Nadal kann sich nach dem Olympiasieg doppelt freuen: Seit heute ist er die Nummer 1 der Welt und hat Roger Federer abgelöst.

Es ist ein fantastisches Jahr für den Mallorquiner. Er triumphierte beim French Open und in Wimbledon, er gewann Gold an Olympia. Und die Saison ist noch nicht zu Ende: Das US Open steht vor der Tür, später das Masters, und mit Spanien steht er im Halbfinal des Davis-Cups (gegen die USA). «Rafael ist unmenschlich gut in diesem Jahr und darf Platz eins mit Recht nehmen», erklärte Gentleman Federer. Der entthronte Schweizer sagte das, was alle denken und wissen: Nadal ist der neue Dominator im Court.

Der Dominator sieht noch Potenzial

Dabei kündigte der weltbeste Tennis-Profi an, sich verbessern zu wollen. Beim Slice, beim Service und beim Volley sähe er noch Potenzial, meinte der athletische Sportler, der sich auch vom Rummel im olympischen Dorf nicht beeindrucken liess. Wie gut Nadal in Form ist, beweist auch seine jüngste Bilanz: Er hat 38 der letzten 39 Einzel für sich entschieden.

Federer kann Nadal in den nächsten Monaten nicht überholen

Im Ranking beträgt der Vorsprung auf Rivale Federer, der seit dem 2. Februar 2004 führte (237 Wochen) 770 Punkte. Der Baselbieter verlor diese Woche 795 Punkte (!) auf Nadal — primär, weil ihm 500 Punkte vom Turniersieg vor einem Jahr in Cincinnati aus der Wertung fielen. Die Viertelfinal-Qualifikation in Peking trug Federer lediglich 100 Punkte ein. Nadal erspielte sich dagegen dank des Olympiasieges 400 zusätzliche Punkte. Ausserdem fielen ihm von Cincinnati 2007 bloss 5 Zähler aus der Wertung.

An dem in einer Woche in Flushing Meadows beginnenden US Open kann Nadal den Vorsprung auf Federer sogar noch ausbauen: Federer hat 1000 Punkte zu verteidigen, Nadal lediglich 125. Schon jetzt steht fest, dass Federer in den nächsten zwei Monaten keine Chance hat, Nadal an der Spitze des Rankings wieder zu überholen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch