Zum Hauptinhalt springen

Federers 4. Dimension

René Stauffer, Tennisexperte des «Tages-Anzeigers» und Autor einer Federer- Biographie, bloggt vom US Open in New York. Heute über seine Eindrücke aus der ersten Reihe.

Konzentration: Trotz hohem Lärmpegel in New York bleibt Roger Federer fokussiert.
Konzentration: Trotz hohem Lärmpegel in New York bleibt Roger Federer fokussiert.
Reuters

Night sessions im weltgrössten Tenniskessel, dem 24'000 Zuschauer fassenden Arthur-Ashe-Stadion, sind eines der eindrücklichsten Erlebnisse an Grand-Slam-Turnieren – wenn man nicht gerade in der obersten Reihe sitzt. Wer, wie der Schreibende, sogar das Privileg hat, eine Vorstellung aus einer der vordersten Logen zu erleben – Box 52, Reihe AA, Sitz 6, gleich hinter Schiedsrichter Carlos Ramos –, und dann auch noch Roger Federer seine Kunst aufführt, der erhält noch ungewohntere, faszinierendere und bleibendere Eindrücke von diesem Zweikampfsport Mann gegen Mann, mit Ball und Schläger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.