Zum Hauptinhalt springen

Federers Kreuz mit dem Rücken

Den Weltranglistenzweiten verfolgen bereits seit elf Jahren Schmerzen. Seine Verletzungsgeschichte und neue Informationen zum jüngsten Vorfall lassen wenig Hoffnung auf einen problemlosen Einsatz in Lille zu.

Ankunft im Flughafen von Lille: Roger Federer gestern Nachmittag. Foto: Keystone
Ankunft im Flughafen von Lille: Roger Federer gestern Nachmittag. Foto: Keystone

Wird Roger Federer, der am Montagnachmittag von London nach Lille flog, rechtzeitig fit für den Davis-Cup-Final? Seine an den World Tour Finals am Samstag gegen Stan Wawrinka aufgetauchten Rückenprobleme sind gemäss zuverlässigen Informationen alles andere als harmlos. Sein Forfait für den Final gegen Novak Djokovic sei schon am Sonntagmittag festgestanden, rund sechs Stunden vor Spielbeginn. Die Spekulationen, er wäre wohl angetreten, wenn nicht der ­Davis-Cup-Final angestanden hätte, seien haltlos, hiess es auch. Federer habe am Abend kaum sitzen können – was mit ein Grund gewesen sei, dass er keine Medienkonferenz mehr gab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.