Zum Hauptinhalt springen

Gasquet rückt Federer und Wawrinka näher

Der Franzose macht mit seinem Triumph beim ATP-Turnier in Moskau im Hinblick auf das Saisonfinale in London Boden gut.

Wichtiger Triumph: Richard Gasquet schiebt sich in Moskau im Race to London in eine gute Position.
Wichtiger Triumph: Richard Gasquet schiebt sich in Moskau im Race to London in eine gute Position.
Keystone

Richard Gasquet überholte mit dem Sieg im Final über Michail Kukuschkin (Kas/4:6, 6:4, 6:4) im Race to London seinen Landsmann Jo-Wilfried Tsonga und belegt im Jahresranking unmittelbar hinter Stanislas Wawrinka und Roger Federer Rang 9. Weil Andy Murray auf die ATP-Finals verzichten muss, ist Gasquet derzeit für London gesetzt.

Der Deutsche Tommy Haas sammelt auch mit 35 Jahren weiter Trophäen. Der Weltranglisten-Zwölfte gewann zum zweiten Mal das ATP-Turnier in Wien und feierte den 15. Einzel-Titel seiner Karriere. Zwölf Jahre nach seinem ersten Erfolg in Österreichs Hauptstadt siegte Haas im Final 6:3, 4:6, 6:4 gegen den Holländer Robin Haase.

In Stockholm unterlag der topgesetzte Spanier David Ferrer überraschend Grigor Dimitrov (ATP 28). Der 22-jährige Bulgare setzte sich im Final mit 2:6, 6:3, 6:4 durch und feierte seinen ersten Titel auf der ATP-Tour. Ferrer muss sich bezüglich London keine Sorgen mehr machen.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch