Ist dieses Wunderkind Federers nächstes Projekt?

Cori Gauff ist erst 14, wird von Nike gesponsert, gilt als nächste Serena Williams und sagt: «Ich will die Grösste aller Zeiten werden.»

  • loading indicator

Irgendwie ist Cori Gauff dann doch noch ein Kind. Eine 14-Jährige, die Tennis mag und Fan der Besten dieses Sports ist. Auf Instagram teilt sie Bilder, die sie mit Serena Williams, Rafael Nadal, Nick Kyrgios, Belinda Bencic oder Roger Federer zeigen.

Nur: Cori Gauff posiert nicht nur mit den Stars, sie ist ihnen schon ziemlich nahe.

Die Amerikanerin ist für viele die nächste Serena Williams. Am French Open der Juniorinnen liefert sie weitere gute Gründe dafür. Sie spazierte in den Viertelfinal, fertigte in der dritten Runde die an 2. Stelle gesetzte Xinyu Wang ab. Die zweieinhalb Jahre ältere, kräftigere und grössere Chinesin fand kein Mittel gegen Gauff, die ihr Spiel besser variiert als manche Profispielerin.

Teenager besiegt 26-Jährige

Letzten Herbst war Cori «Coco» Gauff am Juniorenturnier des US Open die jüngste Finalistin der Geschichte. Seit diesem Jahr darf sie auch an einer limitierten Anzahl von (kleineren) Profiturnieren teilnehmen. Da gewann sie in Osprey (USA) auch einmal gegen eine 26-Jährige – und brachte diese wohl ordentlich zum Nachdenken.

Ja, Cori Gauff gilt als Tennis-Wunderkind. Vieles spricht für eine grosse Zukunft. Auch das Selbstvertrauen. Sie sagt: «Ich will die Grösste aller Zeiten werden.» Die Sportler-Gene liegen in der Familie, der Vater war Basketballer, die Mutter Leichtathletin. Gauff wuchs in Atlanta auf, dann zog die ganze Familie nach Florida, Coris Tenniskarriere zuliebe.

Und nun ist sie eben schon ziemlich nahe an den Stars. Vor einem Jahr trainierte sie mit Bencic, sie soll Serena Williams beerben – und dann gibt es auch noch eine Verbindung zu Roger Federer.

Federers Agentur

Wie der Schweizer steht sie bei Nike unter Vertrag, der Ausrüster verpflichtete Gauff bereits, als diese zehn Jahre alt war. Inzwischen wird sie auch von einer Agentur gemanagt. Und hier kommt Federer so richtig ins Spiel. Gauffs Agentur heisst Team 8. Mitbegründer der Firma ist, richtig, Roger Federer.

Neben dem Laver-Cup vermarktet Team 8 unter anderen die Tennisgrössen Juan Martin del Potro und Grigor Dimitrov sowie Henrik Lundqvist, Torhüter der schwedischen Eishockey-Nationalmannschaft. Ein Teenager mit Jahrgang 2004 gehört nun auch zu diesem prominenten Kreis. Ein mögliches Projekt für Federer, wenn er denn einmal zurücktreten wird: die Vermarktung von Cori Gauff, dem Tennis-Wunderkind.

te/sg

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt