Zum Hauptinhalt springen

Nadal souverän, Dimitrov mit viel Mühe

Rafael Nadal zeigt sich in Melbourne in einer Top-Verfassung. Der letztjährige Finalist unterstreicht seine Ambitionen auf den Turniersieg.

Höhenflug: Chung Hyeon überrascht in Down under. (24. Januar 2018)
Höhenflug: Chung Hyeon überrascht in Down under. (24. Januar 2018)
Ng Han Guan (AP), Keystone
Der Südkoreaner schreibt in Melbourne Tennis-Geschichte: Als erster Profi seines Landes erreicht er einen Grand-Slam-Halbfinal.
Der Südkoreaner schreibt in Melbourne Tennis-Geschichte: Als erster Profi seines Landes erreicht er einen Grand-Slam-Halbfinal.
Paul Crock, AFP
Auch der einheimische Bad Guy Nick Kyrgios steht in der 2. Runde.
Auch der einheimische Bad Guy Nick Kyrgios steht in der 2. Runde.
Mark Kolbe/Getty Images
1 / 31

Rafael Nadal zog am Australian Open ohne Probleme in die 3. Runde ein. Der Spanier wurde in der Rod Laver Arena vom Argentinier Leonardo Mayer zwar mehr gefordert als in der Startrunde von Victor Estrella Burgos, der Weltranglisten-Erste setzte sich aber nach gut zweieinhalb Stunden mit 6:3, 6:4, 7:6 (7:4) durch. Am Ende klatschten nicht nur die 15'000 Fans in der Arena, sondern auch Gegner Nadal dem Argentinier Beifall. Am Freitag trifft Nadal nun auf den Bosnier Damir Dzumhur.

In extremis qualifizierten sich Grigor Dimitrov und Jo-Wilfried Tsonga für die Runde der letzten 32. Der Bulgare Dimitrov, die Nummer 3 der Welt, verhinderte in der Night-Session eine unliebsame Überraschung gegen den amerikanischen Qualifikanten McDonald Mackenzie (ATP 186) nur knapp und siegte nach dreieinhalb Stunden mit 8:6 im fünften Satz. Im letzten Jahr hatte der Sieger der ATP-Finals die Halbfinals im Melbourne Park erreicht.

Tsonga, der Australian-Open-Finalist von 2008, lag gegen den 18-jährigen Kanadier Denis Shapovalov 1:2 nach Sätzen und im fünften Durchgang 2:5 zurück, ehe er den Kopf noch aus der Schlinge zog und mit 7:5 siegte. Der nächste Gegner des Franzosen ist Nick Kyrgios, der grosse Hoffnungsträger der Australier.

Wozniackis Aufholjagd

Dem Ausscheiden noch näher als Tsonga stand Caroline Wozniacki. Die Nummer 2 der Welt aus Dänemark musste gegen die Kroatin Jana Fett (WTA 119) im dritten Satz beim Stand von 1:5 zwei Matchbälle abwehren, ehe sie die Wende doch noch schaffte.

Melbourne. Australian Open. Grand-Slam-Turnier (38,3 Millionen Franken/Hart). Männer, Einzel. 2. Runde: Rafael Nadal (ESP/1) s. Leonardo Mayer (ARG) 6:3, 6:4, 7:6 (7:4). Grigor Dimitrov (BUL/3) s. Mackenzie McDonald (USA) 4:6, 6:2, 6:4, 0:6, 8:6. Marin Cilic (CRO/6) s. João Sousa (POR) 6:1, 7:5, 6:2. Pablo Carreño Busta (ESP/10) s. Gilles Simon (FRA) 6:2, 3:0 w.o. (Oberschenkelverletzung). Jo-Wilfried Tsonga (FRA/15) s. Denis Shapovalov (CAN) 3:6, 6:3, 1:6, 7:6 (7:4), 7:5. Nick Kyrgios (AUS/17) s. Viktor Troicki (SRB) 7:5, 6:4, 7:6 (7:2). Gilles Muller (LUX/23) s. Malek Jaziri (TUN) 7:5, 6:4, 6:7 (5:7), 3:6, 6:2. Diego Schwartzman (ARG/24) s. Casper Ruud (NOR) 6:4, 6:2, 6:3. Damir Dzumhur (BIH/28) s. John Millman (AUS) 7:5, 3:6, 6:4, 6:1. Andrej Rublew (RUS/30) s. Marcos Baghdatis (CYP) 6:4, 6:7 (5:7), 6:4, 6:2. Ryan Harrison (USA) s. Pablo Cuevas (URU/31) 6:4, 7:6 (7:5), 6:4. Ivo Karlovic (CRO) s. Yuichi Sugita (JPN) 7:6 (7:3), 6:7 (3:7), 7:5, 4:6, 12:10.

Frauen, Einzel, 2. Runde: Luksika Kumkhum (THA) s. Belinda Bencic (SUI) 6:1, 6:3. Caroline Wozniacki (DEN/2) s. Jana Fett (CRO) 3:6, 6:2, 7:5. Jelina Switolina (UKR/4) s. Katerina Siniakova (CZE) 4:6, 6:2, 6:1. Jelena Ostapenko (LAT/7) s. Duan Ying-Ying (CHN) 6:3, 3:6, 6:4. Alizé Cornet (FRA) s. Julia Görges (GER/12) 6:4, 6:3. Kateryna Bondarenko (UKR) s. Anastasia Pawljutschenkowa (RUS/15) 6:2, 6:3. Magdalena Rybarikova (SVK/19) s. Kirsten Flipkens (BEL) 6:4, 0:6, 6:2. Magda Linette (POL) s. Daria Kassatkina (RUS) 7:6 (7:4), 6:2. Kiki Bertens (NED/30) s. Nicole Gibbs (USA) 7:6 (7:3), 6:0. Anett Kontaveit (EST/32) s. Mona Barthel (GER) 6:3, 4:6, 6:3. Marta Kostjuk (UKR) s. Olivia Rogowska (AUS) 6:3, 7:5.

Doppel, 1. Runde: Viktorija Golubic/Nina Stojanovic (SUI/SRB) s. Andreja Klepac/Maria Martinez Sanchez (SLO/ESP/9) 6:3, 6:3.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch