Zum Hauptinhalt springen

Novak Djokovic holt Boris Becker als Coach

Damit hat die Tenniswelt definitiv nicht gerechnet: Der serbische Profi plant schon die Australian Open mit Boris Becker. Für Aufsehen sorgt gleichzeitig Roger Federer.

René Stauffer
Die beiden arbeiten nun zusammen: Das Bild zeigt Boris Becker, wie er Novak Djokovic im März 2007 zum Titel von Indian Wells gratuliert.
Die beiden arbeiten nun zusammen: Das Bild zeigt Boris Becker, wie er Novak Djokovic im März 2007 zum Titel von Indian Wells gratuliert.
Keystone
Djokovic wird weiterhin mit seinem bisherigen Coach Marian Vajda (r.) zusammenarbeiten. Der Slowake Vajda hatte den Serben seit 2006 zu sieben Grand-Slam-Titeln geführt.
Djokovic wird weiterhin mit seinem bisherigen Coach Marian Vajda (r.) zusammenarbeiten. Der Slowake Vajda hatte den Serben seit 2006 zu sieben Grand-Slam-Titeln geführt.
Reuters
1 / 4

Boris Becker hatte sich zuletzt mit seiner zweiten Autobiographie in die Schlagzeilen zurückgekämpft und dabei auch viel Spott und Hohn geerntet. Zumindest im Profitennis muss man den dreifachen Wimbledonsieger nun aber wieder ernst nehmen: Er wurde in einem überraschenden Schritt vom Weltranglistenzweiten Novak Djokovic als neuer Headcoach verpflichtet. «Ich bin stolz auf diese neue Aufgabe», erklärte Becker in einer Medienmitteilung. Der 46-jährige Deutsche hat bisher als Coach kaum Erfahrungen gesammelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen