Zum Hauptinhalt springen

Prügel im Lager des verhinderten Federer-Gegners

John Tomic, der Vater des australischen Tennisprofis Bernard Tomic, soll in Monte Carlo erst seinen Sohn und dann dessen Hittingpartner geschlagen haben.

Vom Vater attackiert: Bernard Tomic (ATP 44).
Vom Vater attackiert: Bernard Tomic (ATP 44).
Keystone

Bernard Tomic hat derzeit andere Sorgen als seine Erstrundenniederlage gegen Radek Stepanek in Madrid, die ihn um ein Duell mit Roger Federer brachte. Gemäss übereinstimmenden Medienberichten kam es im Lager des Wimbledon-Viertelfinalisten von 2011 zu Gewalttätigkeiten. Während einer Trainingseinheit in Monte Carlo sei Tomic in der vergangenen Woche von seinem Vater John geschlagen worden, worauf sein französischer Hittingpartner Thomas Drouet interveniert habe.

In Madrid flammte der Konflikt zwischen John Tomic und Drouet am Wochenende offenbar wieder auf – mit äusserst schmerzhaften Folgen für den Franzosen. Es heisst, Tomic senior habe ihm die Nase gebrochen und sogar eine Wirbelfraktur zugefügt. Die Spieler Alexander Dolgopolow und Janko Tipsarevic sollen den Vorfall bezeugen können.

Die ATP bestätigte, dass eine Untersuchung läuft, äusserte sich aber nicht zu den Details. «Die Medienberichte über den Vorfall sind natürlich sehr beunruhigend», heisst es in einem Statement des australischen Verbands. Heute soll John Tomic vor den Richter treten müssen. Die Meldung, er sei bereits inhaftiert, wies der Beschuldigte zurück. «Ich möchte nur sagen, dass ich nicht im Gefängnis bin, wie es geschrieben wurde», teilte er der australischen Zeitung «The Age» per Telefon mit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch