Zum Hauptinhalt springen

Spielt Federer doch im Davis-Cup?

Swiss-Tennis-Präsident René Stammbach hofft, dass sich der Baselbieter fürs Duell in Serbien (ab Freitag) noch umstimmen lässt.

Ein Duo, das Erfolg versprechen würde: Roger Federer und Stanislas Wawrinka.
Ein Duo, das Erfolg versprechen würde: Roger Federer und Stanislas Wawrinka.
Keystone

Eigentlich ist das letzte Wort gesprochen. Roger Federer sagte in Melbourne nach seinem Halbfinal-Aus gegen Rafael Nadal, er freue sich, nun wieder etwas Zeit in der Schweiz zu verbringen und dann vor dem nächsten Turnier in Dubai (ab dem 24. Februar) den nächsten Trainingsblock einzuschalten. Doch Swiss-Tennis-Präsident René Stammbach, der während des Australian Open auch in Melbourne weilte, hofft, dass sich der 32-Jährige noch in letzter Minute umstimmen lässt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.