ABO+

Warum die Ü-30-Generation im Tennis dominiert

In den Top 40 der Weltrangliste figurieren nur 3 Spieler, die maximal 22-jährig sind, aber 21 Profis, welche den 30. Geburtstag hinter sich haben. Was sind die Gründe?

Gilles Muller: Mit 34 Jahren der zweitälteste Viertelfinalteilnehmer nach Roger Federer.

Gilles Muller: Mit 34 Jahren der zweitälteste Viertelfinalteilnehmer nach Roger Federer.

(Bild: Keystone)

Adrian Ruch

«Den Jungen gehört die Welt», besagt ein geflügeltes Wort. Bezogen auf das Männertennis, trifft derzeit das Gegenteil zu. Das Durchschnittsalter der Wimbledon-Viertelfinalisten beträgt knapp 31 Jahre. Die Weltrangliste wird von 5 Spielern angeführt, die den 30. Geburtstag bereits gefeiert haben.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt