Zum Hauptinhalt springen

Warum Federer fehlt und Muster hofft

Am Samstag beginnt mit der Qualifikation das Swiss Open Gstaad. Diese Zeitung beantwortet sechs Fragen zum Turnier, zum Beispiel, wie die Chancen der Schweizer stehen.

Weltklassetennis in idyllischer Umgebung: Obwohl Roger Federer in Gstaad nicht aufschlägt, dürfen die Zuschauer attraktive Spiele erwarten und auf einen Schweizer Turniersieger hoffen.
Weltklassetennis in idyllischer Umgebung: Obwohl Roger Federer in Gstaad nicht aufschlägt, dürfen die Zuschauer attraktive Spiele erwarten und auf einen Schweizer Turniersieger hoffen.
Keystone

Roy Emerson, John Newcombe, Ilie Nastase, Ken Rosewall, Guillermo Vilas, Stefan Edberg, Sergi Bruguera, Roger Federer – auf der Siegerliste des Gstaader Turniers figurieren viele der ganz Grossen, die der Tennissport hervorgebracht hat. Weil das Swiss Open jahrelang direkt nach dem Grand-Slam-Turnier stattfand und über starke Felder verfügte, wurde es in der Szene als «Wimbledon der Alpen» bezeichnet. Über diesen Status verfügt das Event, das aufgrund des neuen Titelsponsors Crédit Agricole Suisse Open heisst, heute nicht mehr, trotzdem bildet es nach wie vor den Höhepunkt der Berner Tennissaison. Diese Zeitung beantwortet einige Fragen zur Veranstaltung im Saanenland.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.