Zum Hauptinhalt springen

Was Maria Scharapowa Larry King verriet

Maria Scharapowa spricht mit der Talklegende über Jimmy Connors, ihre Rivalin Serena Williams und verrät, was es mit Freundschaften auf der WTA-Tour auf sich hat.

Maria Scharapowa in Wimbledon.
Maria Scharapowa in Wimbledon.
Stefan Wermuth, Reuters
«Es hat einfach nicht gepasst.» Maria Scharapowa über Jimmy Connors – hier bei seinem ersten Einsatz für die Russin im August in Cincinnati.
«Es hat einfach nicht gepasst.» Maria Scharapowa über Jimmy Connors – hier bei seinem ersten Einsatz für die Russin im August in Cincinnati.
Michael E. Keating, AFP
«Dass sie noch so viele Grand-Slam-Turniere gewinnt, ist unglaublich.» Maria Scharapowa über Serena Williams – hier nach ihrem Triumph an den US Open.
«Dass sie noch so viele Grand-Slam-Turniere gewinnt, ist unglaublich.» Maria Scharapowa über Serena Williams – hier nach ihrem Triumph an den US Open.
Keith Bedford, Reuters
1 / 3

Während ihre Konkurrentinnen am US Open um den Titel kämpften, sorgte Maria Scharapowa neben dem Platz für Schlagzeilen. Wegen einer Schulterverletzung hatte sie Zeit für Imagepflege. Sie war auf dem roten Teppich der New York Fashion Week und stattete Larry King in seiner Talkshow einen Besuch ab.

Vor allem der Auftritt beim US-Talkmaster hat für ein grosses Echo in der Medienwelt gesorgt. King, der im November 80 Jahre alt wird, verriet sie, dass sie Schafskäse möge, und wenn sie nicht fürs Tennisspielen unterwegs sei, ihre Zeit am liebsten zu Hause verbringe. Daneben redete sie aber auch über ihre Rivalin Serena Williams, Freundschaften auf der WTA-Tour und wieso sie ihren Coach Jimmy Connors nach so kurzer Zeit wieder verlassen hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.