Zum Hauptinhalt springen

Wawrinka beisst sich durch

Milos Raonic verliert, Grigor Dimitrov scheitert – den Swiss Indoors gehen die Publikumsmagneten aus. Immerhin befreit sich Stan Wawrinka gegen Lokalmatador Marco Chiudinelli aus einer heiklen Situation und gewinnt das Schweizer Duell.

Emotional: Stan Wawrinka hat sich nach Kräften (und letztlich mit Erfolg) gegen die Niederlage gestemmt und mehrmals laut «Come on» geschrien.
Emotional: Stan Wawrinka hat sich nach Kräften (und letztlich mit Erfolg) gegen die Niederlage gestemmt und mehrmals laut «Come on» geschrien.
Keystone

Kurz nach 21 Uhr am zweiten Tag der Swiss Indoors droht der Super-GAU. «Showdown» steht in Grossbuchstaben auf dem Turnierplakat, das von vier Spielern geziert wird: Rafael Nadal, Nick Kyrgios, Milos Raonic und Stan Wawrinka. Der Spanier ist wegen gesundheitlicher Probleme nicht angereist, der Australier wegen einer absichtlich bezogenen Niederlage gesperrt, der als Nummer 2 gesetzte Kanadier nach einer schwachen Leistung in der Startrunde schon ausgeschieden. Und nun befindet sich auch noch Wawrinka in argen Nöten, hat der doch den ersten Durchgang gegen Marco Chiudinelli verloren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.