Zum Hauptinhalt springen

Die Wut des Stan Wawrinka

Keine Chance gegen den Sandkönig: Stan Wawrinka scheitert im Viertelfinal von Monte Carlo an Rafael Nadal 1:6, 4:6.

15 unerzwungene Fehler leistete sich Stan Wawrinka allein im ersten Satz. Zu viel gegen einen Konkurrenten wie Rafael Nadal. Und zu viel für die eigenen Nerven: Früh zertrümmerte Wawrinka ein erstes Racket.
15 unerzwungene Fehler leistete sich Stan Wawrinka allein im ersten Satz. Zu viel gegen einen Konkurrenten wie Rafael Nadal. Und zu viel für die eigenen Nerven: Früh zertrümmerte Wawrinka ein erstes Racket.
AFP
So sehr sich der Westschweizer auch streckte: Nach nur 27 Minuten war der erste Satz vorbei. Das Resultat von 1:6 war eine Ohrfeige für den ambitionierten Wawrinka.
So sehr sich der Westschweizer auch streckte: Nach nur 27 Minuten war der erste Satz vorbei. Das Resultat von 1:6 war eine Ohrfeige für den ambitionierten Wawrinka.
AFP
Neun Mal hat Rafael Nadal im Fürstentum schon triumphiert, nun ist er auf dem Weg zum Jubiläumssieg. Stan Wawrinka hat er schon einmal aus selbigem geräumt.
Neun Mal hat Rafael Nadal im Fürstentum schon triumphiert, nun ist er auf dem Weg zum Jubiläumssieg. Stan Wawrinka hat er schon einmal aus selbigem geräumt.
AFP
1 / 5

Ärger statt Freude bei Stan Wawrinka nach dem Duell im Viertelfinal von Monte Carlo gegen Rafael Nadal: Der Westschweizer unterlag dem Spanier 1:6, 4:6. Sein Spiel war von A bis Z zu fehlerhaft, um den Sandplatz-Spezialisten und neunfachen French-Open-Sieger nur schon ansatzweise in Bedrängnis zu bringen. Allein im ersten Satz leistete sich der Romand 15 unerzwungene Fehler, bald einmal ging dann auch der erste Schläger in die Brüche.

Auch im zweiten Durchgang agierte Nadal aggressiv und zwang Wawrinka immer wieder zu Fehlern. Einzig beim Stand von 2:3 gewann der Schweizer für einmal die Überhand. Nadal gab den Aufschlag gleich zu null ab, der Breakvorsprung war weg. Doch beim Stand von 4:4 schaffte Nadal erneut ein Break und zog nach 78 Minuten in die Runde der letzten vier ein.

Nadal nun gegen Murray

Im Halbfinal trifft Nadal, der das Turnier in Monte Carlo zwischen 2005 und 2012 achtmal hintereinander gewonnen hat, auf den Schotten Andy Murray. Die Weltnummer 2, die sich im Achtelfinal mit dem Franzosen Benoit Paire (ATP 22) einen harten Dreisatz-Kampf geliefert hatte, liess im Viertelfinal dem Kanadier Milos Raonic (ATP 12) keine Chance und siegte mit 6:2 und 6:0.

Betrug, Mafia, Stress und Spione: Lernen Sie die schmutzigen Geheimnisse des Fussballs kennen. Eine Web-Doku zum Sammeln.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch