Zum Hauptinhalt springen

Wawrinka scheidet gegen Nobody aus

Es war ein kurzes Gastspiel in London: Der Brite James Ward wirft den als Nummer 4 gesetzten Romand schon in der zweiten Runde aus dem ersten Rasenturnier der Saison.

Kann das Racket beriets wieder einpacken: Stanislas Wawrinka (hier in einer Aufnahme vom French Open, 29. Mai 2011)
Kann das Racket beriets wieder einpacken: Stanislas Wawrinka (hier in einer Aufnahme vom French Open, 29. Mai 2011)
AFP

Stanislas Wawrinka (ATP 14) scheiterte bei seinem Turnier-Auftaktspiel im Londoner Queens-Club in der 2. Runde an der Weltnummer 216, der britischen Nummer 2 James Ward. Der als Nummer 4 gesetzte Waadtländer zog in 77 Minuten mit 6:7 (3:7) und 3:6 den Kürzeren.

Für den Doppel-Olympiasieger aus der Schweiz ist es die erste Niederlage auf der ATP Tour seit 2005 gegen einen Akteur ausserhalb der Top 100 der ATP-Weltrangliste. Vor sechs Jahren hatte Wawrinka am ATP-Event in München in der Startrunde gegen Dustin Brown (damals ATP 123) verloren, einen Deutschen mit jamaikanischen Wurzeln. Im Vorjahr hatte Wawrinka auf Rasen nur ein Spiel gespielt (Erstrunden-Out in Wimbledon).

Die Entscheidung gegen Wawrinka fiel im zweiten Satz, als der Schweizer einen Breakball beim Stand von 6:7 und 1:3 sowie zwei weitere beim Stand von 2:4 vergab. Sieger Ward trifft nun in der nächsten Runde auf den amerikanischen Titelverteidiger Sam Querrey (ATP 26).

si/ami

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch