Zum Hauptinhalt springen

«Wir sagten uns: Nun singen wir die Nationalhymne richtig»

Der Baselbieter Roger Federer sprach über seine patriotischen Gefühle und die Bedeutung des ­Publikums im Davis-Cup.

Sprach über patriotische Gefühle und die Bedeutung des Publikums: Tennisspieler Roger Federer. Foto: Freshfocus
Sprach über patriotische Gefühle und die Bedeutung des Publikums: Tennisspieler Roger Federer. Foto: Freshfocus

Für einmal nahm Roger Federer bewusst ein Schimpfwort in den Mund: «Ich werde in die Pressekonferenz rein­gepeitscht, und wenn ich nicht komme, gibt es Bussen. Das finde ich eher scheisse, ganz ehrlich», sagte er. Lieber hätte er sich nach seinem Sieg über ­Simone Bolelli möglichst rasch wieder in die Halle begeben, um Stan Wawrinkas Partie zu verfolgen, die bereits lief, während er sich einmal mehr den Medien zuwenden musste.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.