Zum Hauptinhalt springen

Zartes Alter, harter Aufschlag

Die zwölfjährige Luna Milovanovic ist auf und neben dem Platz eine Ausnahmeerscheinung. Wetten, dass sie den Schweizer Tennisfans noch viel Freude bereiten wird?

Roland Garros ist für Tennisspieler ein mystischer Ort. Auf der ehrwürdigen Grand-Slam-Anlage an der Pariser Porte d'Auteuil werden Helden geboren, Sportmärchen geschrieben und immer wieder neue Talente entdeckt. Vielleicht ist auch die zwölfjährige Waadtländerin Luna Milovanovic eines dieser Talente. Die Anlagen der B-Kader-Spielerin von Swiss Tennis, die am vergangenen Wochenende in Roland Garros am internationalen U-14-Turnier Longines Future Tennis Aces teilnahm, sind jedenfalls vielversprechend.

Schon jetzt setzt die 1,69 Meter grosse Schülerin ihre Aufschläge mit über 170 km/h ins gegnerische Feld, schon jetzt sind ihre Grundschläge erstaunlich druckvoll und platziert. Auf die Frage nach ihrem stärksten Schlag antwortet sie sofort: «Der Service.» Ihr Coach meine aber, dass die Rückhand bald noch besser sein werde. Der Coach, das ist Yves Allegro, früher Roger Federers Doppelpartner im Davis-Cup und heute Verantwortlicher für die U-14-Talente des nationalen Verbandes. Luna ist anzumerken, dass sie die Zusammenarbeit mit dem einstigen Weltklasse-Doppelspieler sehr schätzt. Mit Ernst hört sie seinen Anweisungen vor den Matches zu, mit Amüsement reagiert sie auf seine Scherze.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.