Zum Hauptinhalt springen

Twomeys zweiter Schweizer Streich

Der Ire Billy Twomey hat am Mercedes-CSI Zürich zum zweiten Schweizer Streich innert zehn Tagen ausgeholt.

Nach dem GP-Sieg in Basel gewann Twomey auf Tinka's Serenade mit dem Hauch von fünf Hundertstel vor Pius Schwizer mit Carlina.

Als dritter Reiter ohne Abwurf im Stechen sprang der Olympia-Zweite Rolf-Göran Bengtsson aus Schweden mit seiner Stute Ninja aufs Podest. Hinter dem 68-jährigen österreichischen Altmeister Hugo Simon mit Ukinda kam der 18-jährige Zürcher Martin Fuchs mit Ideo du Thot, dem Weltcupsieger von 2007, nach einem Abwurf am letzten Hindernis in der Barrage auf den hervorragenden fünften Platz.

Twomey, der vor zwei Jahren auch den Grossen Preis am CSIO St. Gallen für sich entscheiden hatte, beeindruckte im Sattel des Nachkommen von Markus Fuchs' einstigem Spitzenhengst Tinka's Boy vor allem mit seiner Leichtigkeit und extrem engen Wendungen. Pius Schwizer, dem Sieger des Eröffnungsspringens in Zürich, glückte mit der federleicht springenden Holsteiner-Stute Carlina nach viermoantiger Ruhepause ein beeindruckendes Comeback. Im Vorjahr war der derzeitige Weltranglisten-Fünfte im Rolex-GP Vierter geworden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch