Sechs Fakten zum Champions-League-Final

Das müssen Sie zum Knaller Liverpool - Tottenham wissen.

Kollektiver Jubel: Tottenham Hotspur hat die Hürde Ajax überstanden. Trotz Niederlage im Hinspiel und 0:2-Rückstand im Rückspiel.

Kollektiver Jubel: Tottenham Hotspur hat die Hürde Ajax überstanden. Trotz Niederlage im Hinspiel und 0:2-Rückstand im Rückspiel.

(Bild: Olaf Kraak)

Seit Dienstag- und Mittwochabend scheint im Fussball nichts mehr sicher zu sein. Ausser vielleicht der Abstieg der Grasshoppers. Aber sonst? Die Sportwelt steht ein klein wenig Kopf, nachdem sich Liverpool und Tottenham nach Niederlagen im Hinspiel doch noch für den Final der Champions League qualifiziert haben. Um den Wahnsinn einzuordnen, haben wir ein paar Fakten zusammengetragen.

1. Eine Wende im Halbfinal ist selten

Seit der Neulancierung der Königsklasse 1992 haben vor der laufenden Saison erst vier Mannschaften eine Niederlage aus dem Hinspiel gedreht. Und erst einmal, in der Saison 2006/07, schafften das beide Finalisten.

2. Die Engländer könnten einen Rekord aufstellen

Was die Spanier und die Italiener geschafft haben, könnten die englischen Teams in dieser Saison je nach Ausgang der Rückspiele in der Europa League ebenfalls erreichen: Sowohl die Spanier als auch die Italiener stellten je zweimal drei Finalisten in den Endspielen der Champions League und der Europa League.

Und da geht aus englischer Sicht vielleicht noch mehr: Möglicherweise stehen nach den Rückspielen in der Europa League am Donnerstag-Abend gar vier Mannschaften aus einer Liga in den zwei grossen europäischen Finalspielen. Das gab es noch nie. Arsenal geht mit einem 3:1-Polster ins Rückspiel gegen Valencia, für Chelsea ist nach dem 1:1 gegen Frankfurt ebenfalls noch alles möglich.

3. Die drittplatzierten Engländer holen auf

Erstmals seit 2013/14 und dem Finalspiel zwischen Bayern München und Borussia Dortmund steht kein spanisches Team im Champions-League-Endspiel – und kein Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo. In den letzten Jahren haben die spanischen Mannschaften die meisten Finalteilnehmer gestellt und in der ewigen Rangliste die Italiener überholt.

Mit der Finalqualifikation von Liverpool und Tottenham holen die Engländer in der Rangliste auf. Sie haben in 64 Finalspielen 22 Mal eine Endspiel-Mannschaft gestellt.

4. Zwei Finalteilnehmer aus einer Liga sind keine Seltenheit

Die Premier League ist eine von vier Ligen, die mindestens einmal beide Champions-League-Finalisten stellten. Dreimal gelang das den Spaniern, zweimal den Engländern und je einmal den Italiener und den Deutschen.

5. Tottenhams Premiere

Tottenham hat zum ersten Mal in der 137-jährigen Geschichte des Vereins das Endspiel in der Champions League (oder im Meistercup) erreicht. Seit 2008 gab es keinen Final-Debütanten mehr. Damals erreichte Chelsea erstmals in seiner Geschichte das Endspiel der Champions League.

6. Seltene Hattricks in Halbfinals

Drei Treffer in einem Champions-League-Halbfinal haben zwar schon fünf Spieler erzielt. Aber einen Hattrick im eigentlichen Sinn, also drei Tore in einer Halbzeit, ohne dass ein anderer Spieler zwischendurch trifft, haben erst zwei Spieler geschafft: Tottenhams Lucas Moura am Mittwochabend gegen Ajax und Robert Lewandowski 2013 zwischen der 50. und der 67. Minute beim 4:1-Sieg von Borussia Dortmund gegen Real Madrid. Der Pole erzielte dabei auch den ersten Treffer, allerdings noch in der ersten Halbzeit.

saw

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt