Shaqiri und Rakitic kämpfen um die Schweizer Fussball-Ehre

Im Halbfinal der Königsklasse kommt es zum Duell zweier Schweizer. Einer von ihnen wird am 1. Juni um den Titel spielen und das schaffen, was vorher nur wenige erreicht haben.

  • loading indicator

Nur drei Jahre nacheinander und zehn Kilometer entfernt wuchsen sie auf: der Augster Xherdan Shaqiri und der Möhlemer Ivan Rakitic. Als Kinder zauberten sie auf den Bolzplätzen in der Nordwestschweiz, als Jugendliche galten sie als die grössten Talente in der Jugendschmiede des FC Basel – und am Mittwochabend stehen sie beide im Halbfinal der Champions League, mit Liverpool und dem FC Barcelona.

Der Liverpool-Coach Jürgen Klopp erwartet ein schwieriges Spiel und erklärt, dass ein Unentschieden nicht das schlechteste Resultat wäre. (Video: Teleclub)

So ähnlich und nahe die beiden Karrieren begannen, so unterschiedlich sind sie verlaufen. Shaqiri konnte sich nach seinem Wegzug beim FCB nie vollends durchsetzen, sei es in Deutschland, Italien oder nun in England. Ganz anders Rakitic. Der 31-jährige Schweiz-Kroate war bei Sevilla Captain und ist nun seit Jahren beim grossen FC Barcelona nicht mehr wegzudenken. Rakitic wird heute in der Startformation erwartet, Shaqiri bei Liverpool auf der Bank.

Das Ziel ist jedoch bei beiden das gleiche: Sie wollen in den Champions-League-Final einziehen, der am 1. Juni in Madrid über die Bühne gehen wird. Und somit wiederum das schaffen, was vorher erst ihnen und vier anderen Schweizern gelungen ist.

tmü

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt