Zum Hauptinhalt springen

Ungefährdeter Sieg für die USA

Die USA kamen nach dem 3:1 gegen die Schweiz zum zweiten ungefährdeten Sieg. Sie schlugen den nächsten Schweizer Gegner Norwegen letztlich standesgemäss 6:1.

Die Amerikaner wirkten auch bei ihrem zweiten "Frühschoppen-Auftritt" zur Mittagsstunde ausgeschlafen. Phil Kessel (3.) und Chris Drury (14.) sorgten schon im Startabschnitt für die beruhigende Führung, das Skore hätte noch komfortabler ausfallen können, wenn nicht Kessel (6.) und Zach Parise (10.) noch am Pfosten gescheitert wären. Nach dem 3:0 durch Patrick Kane (26.) war die Entscheidung zugunsten des Teams von Ron Wilson schon gefallen, daran änderte auch der Shorthander von Marius Holtet (29.) nichts.

Die Skandinavier hatten in der zweiten Hälfte der Partie erstaunlich viele Spielanteile und standen in der Defensive sehr diszipliniert. Die Entscheidung fiel erst fünf Minuten vor Schluss durch einen "Vorhand-Volley-Treffer" von Ryan Malone, der einst während der Lockout-Saison einen Match (!) bei Ambri-Piotta bestritten hatte, in den Schlussminuten erhöhte Verteidiger Brian Rafalski das Skore mit einem Doppelschlag.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch