Zum Hauptinhalt springen

Urech verpasst Schweizer Rekord knapp

Beim Hallenmeeting in Karlsruhe egalisierte Lisa Urech (SK Langnau) in 8,00 Sekunden ihre persönliche Bestleistung über 60 m Hürden.

Urech gewann ihren Vorlauf vor Yvette Lewis (USA), Vonette Dixon (Jam) und Aleksandra Antonowa (Russ). Zum Schweizer Indoor-Rekord von Julie Baumann fehlten ihr nur fünf Hundertstel. In Europa ist sie mit dieser Zeit die Nummer vier in der laufenden Saison.

Im Final gelang Urech trotz eines nicht optimalen Starts die Bestätigung ihrer starken Form. In 8,02 Sekunden wurde sie als zweitbeste Europäerin Fünfte. Die US-Amerikanerin Kellie Wells stellte in 7,82 Sekunden eine Jahresweltbestzeit auf. Sie war somit noch zwei Hundertstel schneller als zwei Tage zuvor in Düsseldorf.

Pascal Mancini (Stade Genève) wurde in seinem Vorlauf über 60 m in 6,74 Sekunden Sechster. Damit unterbot er die Limite für die Hallen-EM in Paris (4. bis 6. März) zum wiederholten Mal. Zur Finalqualifikation reichte es dem U23-Athleten jedoch nicht.

Livia Burri hatte am Samstag in Sheffield (Gb) einen Schweizer Hallenrekord über 3000 m aufgestellt. In 9:24,40 war die 24-jährige Bernerin knapp zwei Sekunden schneller als Vera Notz-Umberg (9:26,39) vor acht Jahren.Burris Exploit kam umso überraschender, als sie ihre Bestleistung erst vor zwei Wochen in Magglingen auf 9:32,27 gesenkt hatte. Im vergangenen Jahr gewann sie an den Freiluftmeisterschaften die Bronzemedaille über 5000 m. Den 3000-m-Rekord im Freien hält noch immer Anita Weyermann mit 8:35,83.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch