Zum Hauptinhalt springen

US-Volleyballerinnen erstmals Weltmeister

Die US-Volleyballerinnen mit Volero Zürichs Passeuse Courtney Thompson sind erstmals Weltmeisterinnen. Im Final in Mailand bezwingen sie China mit 3:1 Sätzen (27:25, 25:20, 16:25, 26:24).

Thompson wurde wie schon in den Halbfinals, als die USA den Weltranglisten-Ersten Brasilien überraschend problemlos mit 3:0 bezwungen hatten, im Wechsel mit der Stammpasseuse in jedem Satz eingesetzt. Der Erfolg gegen Brasilien bildete die geglückte Revanche für die 1:3-Finalniederlage bei den Olympischen Spielen in London.

Im Final gegen die Chinesinnen wurden die favorisierten Amerikanerinnen stark gefordert. Die Asiatinnen steckten nach dem 0:2-Satzrückstand nicht auf und erzwangen beinahe einen Entscheidungssatz. Die USA verwertete jedoch ihren zweiten Matchball. Chinas Frauen müssen nun mindestens vier weitere Jahre auf den ersten WM-Titel seit 1986 warten.

Die Partie um Platz 3 hatte zuvor Brasilien gewonnen. Das Duell gegen die Gastgeberinnen aus Italien führte über fünf Sätze.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch