Zum Hauptinhalt springen

Vauclair kann gegen Deutschland spielen

Der im letzten Zwischenrunden-Spiel gegen Schweden (0:5) ausgefallene Julien Vauclair kann im Viertelfinal gegen Deutschland am Donnerstag spielen.

Der Verteidiger des HC Lugano schied nach dem ersten Drittel mit einer Oberkörperverletzung aus. Er wurde noch während der Partie für Abklärungen ins Spital gebracht. Dort stellte sich die Verletzung als weniger schlimm als befürchtet heraus. Was Vauclair genau hat, wollte Trainer Sean Simpson trotzdem nicht sagen.

Damit kann der Schweizer Trainer im brisanten Prestige-Duell gegen den Gastgeber aus dem Vollen schöpfen. Simpson wird wohl auf die selben Spieler setzen wie gegen Schweden. Mit dem einzigen Unterschied, dass wie erwartet Martin Gerber anstelle von Tobias Stephan das Tor hüten wird. Der Emmentaler, der auf diese WM hin nach einer Nackenverletzung sein Comeback gab, absolvierte bisher vier WM-Partien - unter anderen diejenige beim siegreichen ersten Zwischenrundenspiel gegen Tschechien (3:2).

Am Tag vor dem grossen Spiel, in dem der erste Halbfinal-Einzug seit 1998 winkt, liessen es die Schweizer ruhig angehen. Simpson beschränkte das Programm auf einige Theorie-Sitzungen im Hotel.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch