Zum Hauptinhalt springen

Verdienter Lohn für Ian Poulter in China

Der 36-jährige englische Golfprofi Ian Poulter gewinnt im südchinesischen Shenzhen das gut besetzte Turnier der World Golf Championship. Für Poulter ist es der zweite Erfolg in dieser Turnierserie.

Dank einer glänzenden Schlussrunde von 65 Schlägen (7 unter Par) siegte Poulter mit einem Vorsprung von zwei Schlägen auf ein Quartett, dem unter anderen der Amerikaner Phil Mickelson und der aktuelle British-Open-Champion Ernie Els aus Südafrika angehörten.

Poulter ist nunmehr der erste Engländer mit zwei Siegen in der WGC-Serie, nachdem er 2010 die Matchplay Championship gewonnen hat. Der Triumph ist auch ein verspäteter Lohn für Poulters grandiose Leistung im Ryder Cup: Ende September hatte er als klar bester Spieler das europäische Team zum spektakulären Sieg über die US-Auswahl geführt.

Shenzhen (China). Turnier der World-Golf-Championship-Serie WGC (7 Mio. Dollar/Par 72): 1. Ian Poulter (Eng) 267 (69/68/65/65). 2. Phil Mickelson (USA), Ernie Els (SA), Jason Dufner (USA) und Scott Piercy (USA) je 269. 6. Lee Westwood (Eng) und Louis Oosthuizen (SA) je 270. 8. Adam Scott (Au) 271. 9. Martin Kaymer (De) 272. Ferner: 18. Luke Donald (Eng) 276. 21. Thomas Björn (Dä) 277. 28. Bernd Wiesberger (Ö) 280. 34. Paul Lawrie (Scho) 284. 39. Francesco Molinari (It) 285. 51. Geoff Ogilvy (Au) 288. 65. Richie Ramsay (Scho) 292. - 77 klassiert, kein Cut.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch