Zum Hauptinhalt springen

Vier Top-10-Spieler am Turnier in Basel

Die Swiss Indoors in Basel versprechen Tennis der Extraklasse. Unter anderen sind Roger Federer (ATP 3), Stanislas Wawrinka (19), Novak Djokovic (1), Mardy Fish (7) und Tomas Berdych (9) gemeldet

Die Organisatoren um Turnierpräsident Roger Brennwald hoffen, dass die explosive Affiche auch tatsächlich bestehen bleibt, zumal sowohl Novak Djokovic als auch Titelhalter Roger Federer im Moment pausieren. Die Chancen stehen aber trotzdem gut, dass beide Titanen in Basel zum Endspurt in Richtung Masters in London starten. Djokovic könnte in Basel bereits den elften Titel der Saison gewinnen. Der Serbe spielte bislang die Konkurrenz in Grund und Boden, steht längst als Nummer 1 bis Ende Saison fest und triumphierte an drei der vier Grand-Slam-Turniere. Djokovic stand in Basel in den letzten zwei Jahren im Final: 2009 gewann er das Turnier, vor einem Jahr unterlag er im Endspiel Federer.

Mögliche Stolpersteine gibt es an den Swiss Indoors aber einige. Nur wer zu den Top 50 der Weltrangliste zählt, hat den Startplatz in Basel auf sicher. Der Amerikaner Donald Young und der Australier Bernard Tomic, die beide im letzten Monat Stanislas Wawrinka geschlagen haben, müssen ebenso wie Junioren-Weltmeister Grigor Dimitrov in Basel in die Qualifikation. Wawrinka schaffte beim Anmeldeschluss als Nummer 19 der Weltrangliste noch nicht einmal den Sprung in die Setzliste. Gesetzt würden derzeit neben Federer das serbische Davis-Cup-Team (Djokovic, Troicki, Tipsarevic), die Amerikaner Mardy Fish und Andy Roddick sowie Tomas Berdych, der Wimbledonfinalist von 2010, und der Franzose Richard Gasquet.

Klar ist, dass Roger Federer sein Erstrundenspiel am Montag bestreiten wird. Novak Djokovic steht am Dienstag erstmals im Einsatz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch