Zum Hauptinhalt springen

Viktor Röthlin will beim GP Bern Mass nehmen

Nach der Fersenoperation Ende letzten Novembers hat Viktor Röthlin (35) das Lauftraining wieder aufnehmen können. Der Obwaldner will am 22. Mai beim GP Bern über 16,1 km testen, ob er sein grosses Ziel Marathon-EM in Barcelona mit intakten Chancen angehen kann.

Der WM-Dritte von Osaka hatte sich in der rechten Ferse entzündetes Gewebe entnehmen lassen müssen, was eine sechswöchige Pause zur Folge hatte. In den vergangenen Wochen tastete sich Röthlin an ein tägliches Lauftraining heran. Der Obwaldner ist aber vom Umfang her noch weit von jenen Kilometerzahlen entfernt, die ihm seine Erfolge auf der Marathonstrecke eintrugen. Damit sich Röthlin langsam an die Belastungen gewöhnen kann, trainiert der Schweizer Marathonrekordhalter aber weiterhin auch mit alternativen Trainingsformen wie Indoor Cycling, Deepwater Running und Langlauf.

"Bis Ende März sollte ich wieder im normalen Trainingsrhythmus sein. Anschliessend bleibt genügend Zeit für eine seriöse EM-Vorbereitung", meinte Röthlin, der im April und Mai einige Aufbauwettkämpfe bestreiten will. Falls der Test beim GP Bern günstig ausfällt, will sich Röthlin zusammen mit seinem kenianischen Freund Abraham Tandoi zu zwei mehrwöchigen Trainingslagern ins Engadin begeben. Der Marathonlauf an der EM in Barcelona ist auf den 1. August fixiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch