Zum Hauptinhalt springen

Viktoria Rebensburg eine Klasse für sich

Viktoria Rebensburg ist auf sehr gutem Weg, nach ihrem Sieg vom Freitag auch den zweiten Riesenslalom von Ofterschwang zu gewinnen. Nach dem ersten Lauf liegt sie 85 Hundertstel voraus.

Am Vortag hatte Viktoria Rebensburg trotz einem schweren Fehler Bestzeit im ersten Lauf aufgestellt. Im zweiten Anlauf kam sie ohne Patzer durch, und entsprechend fiel ihr Vorsprung aus. 85 Hundertstel nahm die deutsche Olympiasiegerin der zweitplatzierten Österreicherin Anna Fenninger ab. Der von der Slowenin Tina Maze angeführte Rest büsste bereits über eine Sekunde und mehr ein.

Auch im Kampf um den Riesenslalom-Weltcup haben sich die Aussichten für Viktoria Rebensburg verbessert, zumal Tessa Worley, ihre härteste Gegnerin, im ersten Lauf praktisch zum Stillstand kam und über vier Sekunden verlor. Die reichte der Französin nicht zur Qualifikation für den zweiten Lauf.

Lara Gut, die einzige Schweizer Starterin, verlor schon im obersten Streckenviertel einen Stock, wonach sie natürlich chancenlos war, vorne mitmischen zu können. Die Tessinerin, die am Vortag 14. geworden war, büsste 2,8 Sekunden auf die Bestzeit ein. Damit schaffte sie keinen Rang in den Top 20.

Ofterschwang (De). Weltcup-Riesenslalom der Frauen. Stand nach dem 1. Lauf: 1. Viktoria Rebensburg (De) 1:18,04. 2. Anna Fenninger (Ö) 0,85 zurück. 3. Tina Maze (Sln) 1,06. 4. Tanja Poutiainen (Fi) 1,16. 5. Irene Curtoni (It) 1,49. 6. Lindsey Vonn (USA) 1,68. 7. Julia Mancuso (USA) 1,89. 8. Jessica Lindell-Vikarby (Sd) 1,97. 9. Stefanie Köhle (Ö) 2,03. 10. Elisabeth Görgl (Ö) 2,10. Ferner: 22. Lara Gut (Sz) 2,80.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch