Zum Hauptinhalt springen

Voléro zum sechsten Mal Schweizer Meister

Voléro Zürich ist zum sechsten Mal Schweizer Volleyball-Meister bei den Frauen. Die Zürcherinnen gewannen das vierte Finalspiel der Best-of-7-Serie gegen Neuchâtel UC 3:0.

Voléro dominierte vor knapp 300 Zuschauern auch das letzte Saisonspiel nach Belieben, weshalb die Gäste nie auch nur auf einen Satzgewinn hoffen konnten. Wenn die Zürcherinnen etwas aufdrehten, konnte die Equipe von Trainer Philipp Schütz jeweils rasch nicht mehr mithalten. So zog Voléro in den beiden ersten Sätzen jeweils in einem Zug von 8:7 auf 16:9 davon und gewann diese schliesslich 25:19 und 25:13.

Im dritten Umgang lagen die Neuenburgerinnen bis zum 16:12 fast immer voraus, doch dann folgte erneut eine Serie von sechs Punkten in Folge für Voléro. Den Gästen gelang zwar später noch einmal der Ausgleich zum 20:20, doch danach machten die Zürcherinnen rasch alles klar und entschieden nach insgesamt bloss 75 Spielminuten sowohl den dritten Satz (25:21) als auch die Meisterschaft zu ihren Gunsten.

Das Team von Nationaltrainerin Svetlana Ilic wurde seiner Rolle als unangefochtene Nummer 1 im Schweizer Frauenvolleyball damit gerecht. Der sechste Titelgewinn seit 2005 - einzig 2009 musste Voléro Kanti Schaffhausen den Vortritt lassen - war nie in Gefahr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch