Zum Hauptinhalt springen

Vonn zurück auf dem obersten Podest

Fabienne Suter hat im Weltcup-Super-G in St. Moritz einen Podestplatz hauchdünn verpasst.

Der Schwyzerin fehlten vier Hundertstel, um wie in der Abfahrt am Samstag unter die ersten drei zu kommen. Nur unwesentlich langsamer war die ebenfalls in Sattel wohnende Nadia Styger. Als Siebente ist sie zum vierten Mal in einem Super-G in diesem Winter in den Top Ten klassiert - mit dem zweiten Platz hinter Fränzi Aufdenblatten in Val d'Isère als Highlight. Monika Dumermuth schaffte als Zwölfte ihr mit Abstand bestes Resultat in der laufenden Saison.

Am Tag zuvor in der Abfahrt war Lindsey Vonns Ungeschlagenheit nach sechs Siegen zu Ende gegangen. Nun setzte die Amerikanerin in ihrer zweitstärksten Disziplin mit dem dritten Triumph in Folge zu einer neuen Serie an, mit dem sie sich auch vorzeitig den Sieg im Disziplinen-Weltcup gesichert hat. Mit ihrem neunten Triumph insgesamt in diesem Winter baute Lindsey Vonn ihre Führung in der Weltcup-Gesamtwertung um 76 auf 137 Punkte. Ihre erste Verfolgerin Maria Riesch musste sich 24 Stunden nach ihrem Gala-Auftritt in der Abfahrt mit Rang 11 bescheiden.

Die vier Hundertstel schneller als Fabienne Suter waren die gemeinsam zweitplatzierten Andrea Fischbacher, die am Freitag im Rahmen der Super-Kombination den Super-G für sich entschieden hatte, und Marie Marchand-Arvier. Die Französin, im Super-G in Val d'Isère kurz vor Weihnachten schwer gestürzt, war zuvor in dieser Disziplin über neunte Ränge noch nicht hinaus gekommen. Ihre bisherigen Bestergebnisse waren zwei dritte Ränge in der Abfahrt.

Nadia Fanchini zog sich bei ihrem Sturz im Super-G auf der St. Moritzer Corviglia Kreuzbandrisse in beiden Knien zu. Die 23-jährige Italienerin kollidierte im gestrigen Super-G mit einem Tor und stürzte brutal. Zuvor hatte das grosse Talent unter anderem wegen eines weiteren Kreuzbandrisses, Herzrhythmusstörungen und einer Handgelenkfraktur zum Teil lange Zwangspausen einlegen müssen.

St. Moritz. Weltcup-Super-G: 1. Lindsey Vonn (USA) 1:01,77. 2. Marie Marchand-Arvier (Fr) und Andrea Fischbacher (Ö) 0,17 zurück. 4. Fabienne Suter (Sz) 0,21. 5. Tina Maze (Sln) 0,23. 6. Ingrid Jacquemod (Fr) 0,41. 7. Nadia Styger (Sz) 0,45. 8. Elisabeth Görgl (Ö) 0,51. 9. Emily Brydon (Ka) 0,64. 10. Elena Fanchini (It) 0,69. 11. Maria Riesch (De) 0,75. 12. Julia Mancuso (USA) und Monika Dumermuth (Sz) 0,80. 14. Jessica Lindell-Vikarby (Sd) 0,84. 15. Lucia Recchia (It) 0,93. 16. Andrea Dettling (Sz) 0,96. Ferner: 28. Nadja Kamer (Sz) 1,34. 37. Rabea Grand (Sz) 1,74. 40. Dominique Gisin (Sz) 1,91. - 57 Fahrerinnen gestartet, 52 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Anja Pärson (Sd), Nadia Fanchini (It).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch