Zum Hauptinhalt springen

Vorsprung von Leader Kadetten schmilzt

Pfadi Winterthur gewann am Sonntag den NLA-Spitzenkampf gegen Kadetten Schaffhausen 30:26 und festigte damit seinen 3. Tabellenplatz. Es war der erste Sieg über die Kadetten seit über vier Jahren.

Dank dem Heimsieg der Winterthurer ist Kriens-Luzern bis auf zwei Punkte an die Schaffhauser herangerückt. Die Luzerner fertigten den BSV Bern Muri am Samstag 30:24 ab.

Mit dem verdienten Erfolg, dem ersten über die Kadetten seit November 2006, zeigte Pfadi die richtige Reaktion auf die deutliche Niederlage vor Wochenfrist gegen GC Amicitia Zürich. Für Leader Kadetten war es hingegen die zweite Niederlage in Folge nach jener gegen Minsk. Die Pfader liessen sich in der attraktiven Partie durch Rückschläge nicht aus dem Konzept bringen. Nach einer 3:0-Führung reagierten sie auf einen 5:7-Rückstand postwendend und rissen die Führung sofort wieder an sich. Auch der 23:23-Ausgleich der Gäste zehn Minuten vor Schluss vermochte den Gastgeber nicht zu verunsichern. Die Winterthurer zogen wieder auf 28:23 davon, agierten in Defensive sicher und brachten den Sieg verdient nach Hause. Der Platz in der Finalrunde ist dadurch näher gerückt.

Nationalliga A, Qualifikation, 18. Runde: Kriens-Luzern - BSV Bern Muri 30:24 (16:13). Wacker Thun - Fortitudo Gossau 32:21 (11:9). RTV Basel - Lakers Stäfa 33:30 (16:11). Suhr Aarau - Arbon 36:29 (18:16). Pfadi Winterthur - Kadetten Schaffhausen 30:26 (14:11).

Rangliste (je 18 Spiele): 1. Kadetten Schaffhausen 33. 2. Kriens-Luzern 31. 3. Pfadi Winterthur 23. 4. GC Amicitia Zürich 21 (488:433). 5. Wacker Thun 21 (566:521). 6. St. Otmar St. Gallen 20. 7. BSV Bern Muri 19. 8. Fortitudo Gossau 14. 9. RTV Basel 13. 10. Lakers Stäfa 11. 11. Suhr Aarau 10. 12. Arbon 0.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch