ABO+

Am Morgen Würstli, am Abend schwere Beine

Julien Wanders hatte Grosses vor über 5000 m. Doch wie weit es zum 35 Jahre alten Schweizer Rekord ist, erlebt er schmerzlich. Ein Tag im Wettkampfleben des Läufers.

Brutales Ende nach 5000 Metern: Julien Wanders läuft als Letzter ins Ziel. (Bild: Reto Oeschger)

Brutales Ende nach 5000 Metern: Julien Wanders läuft als Letzter ins Ziel. (Bild: Reto Oeschger)

Und dann ist es definitiv. So hat sich Julien Wanders seinen erste Auftritt im Letzigrund nicht vorgestellt. Noch drei Runden sind zu laufen über 5000 m, lange hat vieles gut ausgesehen, die Pace wäre eigentlich ideal gewesen für ihn, der auf ein regelmässiges Rennen angewiesen ist. Doch jetzt werden die Beine schwer. Es ist fast ein bisschen, als klebe der 23-Jährige plötzlich auf der Bahn. Vorne bahnt sich eine grosse Überraschung an, mit Joshua Cheptegei führt der Cross-Weltmeister mit grossem Abstand, und zuhinterst läuft mit Henrik der Älteste der Ingebrigtsen-Brüder. Doch das auch nicht mehr lange. Ihm gelingt es, Wanders noch abzufangen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt