Zum Hauptinhalt springen

Ariella Kaeslin holt Bronzemedaille

Die Luzerner Kunstturnerin wurde an den Europameisterschaften in Berlin im Sprung ausgezeichnete Dritte.

Tapfer: Ariella Kaeslin (r.) wurde für ihren Durchhaltewillen in Berlin mit Bronze belohnt.
Tapfer: Ariella Kaeslin (r.) wurde für ihren Durchhaltewillen in Berlin mit Bronze belohnt.
Keystone

Die 23-jährige Luzernerin zeigte den «Tschussowitina» und den «Jurtschenko» mit einer doppelten Schraube ohne Makel, obwohl sie beim Einturnen aufgrund ihrer gesundheitlichen Probleme der vergangenen Tage keinen der beiden Sprünge testen konnte. Mit der Medaille, ihrer dritten am Sprung an einem Grossanlass, belohnte sich Kaeslin für ihren Kampfgeist und Durchhaltewillen im Verlauf der Woche, während der sie an einer leichten Grippe gelitten hatte. Europameisterin wurde Sandra Izbasa (Rum) vor der 35-jährigen Oxana Tschussowitina (De).

Die zweite Schweizer Medaillenhoffnung Giulia Steingruber vergab ihre Chance auf Edelmetall mit einem Sturz beim ersten Sprung. Die Beste der Qualifikation vom Mittwoch musste sich nach dem «Tschussowitina», der ihr zuvor zweimal im Mehrkampf perfekt geglückt war, auf den Händen abstützen. Dank einem einwandfrei geturnten zweiten Versuch klassierte sich die 17-jährige St. Gallerin bei ihrer Final-Premiere immerhin noch im sechsten Rang.

WM-Zweite musste zuschauen

Aliya Mustafina, die grosse Favoritin aus Russland, war wie erwartet nicht am Start. Die WM-Zweite von Rotterdam sass mit Krücken auf der Tribüne, nachdem sie am Freitag zum Auftakt des Mehrkampf-Finals bei der Landung des Amanars mit dem rechten Knie eingeknickt war und sich das Kreuzband- und das Innenband gerissen hatte.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch