Zum Hauptinhalt springen

Babypause bei Judith Wyder

In dieser Saison bestreitet die Orientierungsläuferin Judith Wyder keine Wettkämpfe. Die dreifache Weltmeisterin aus Zimmerwald ist schwanger.

Micha Jegge
Die OL-Läuferin Judith Wyder ist schwanger und wird somit frühestens im Frühling 2018 ihr Comeback geben.
Die OL-Läuferin Judith Wyder ist schwanger und wird somit frühestens im Frühling 2018 ihr Comeback geben.
Andreas Blatter

Gäbe es im Orientierungslauf eine Nationenwertung, wäre die Schweiz die Nummer 1. Dieser Fakt beruht primär auf der hohen Leistungsdichte bei den Männern, finden sich doch im Ensemble von Trainer François Gonon ein halbes Dutzend Weltklasseathleten. Versteht sich von selbst, dass die Erwartungen im Hinblick auf die von Mittwoch bis Sonntag in Finnland stattfindende Weltcup-Ouvertüre hoch sind.

Was die Frauen anbelangt, ist Judith Wyder in den letzten drei Jahren zur Leaderin avanciert. Die Bernerin gehört auf globaler Ebene zu den besten fünf; im Sprint bildet sie mit der Dänin Maja Alm die Spitze. In dieser Saison muss Nationaltrainerin Vroni König-Salmi auf ihr Aushängeschild verzichten. Wyder – die 28-Jährige aus Zimmerwald ist seit November mit dem Ausdauersportler Gabriel Lombriser verheiratet – sieht Mutterfreuden entgegen. Ob und falls ja in welcher Form es im Frühling 2018 sportlich weitergehen wird, lässt die dreifache Welt- und viermalige Europameisterin offen.

So verkündet Judith Wyder die freudige Nachricht auf ihrem Facebook-Profil:

Verlaufen Schwangerschaft und Geburt in normalem Rahmen, ist von einem Comeback auszugehen. Wyder, die sich zuletzt einer hervorragenden Verfassung erfreute, die WM-Testläufe in Estland gewann, hat bereits reichlich Zeit in die Vorbereitung der EM 2018 im Tessin investiert. Zu Hause um Medaillen zu kämpfen, sei etwas Schönes, die EM daher ein wichtiges Ziel, hielt sie unlängst fest.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch