Zum Hauptinhalt springen

Berger steigt bei Toro Rosso aus

Der bisherige Mitinhaber hat seinen 50-Prozent-Anteil am Formel-1-Rennstall Scuderia Toro Rosso wieder an den österreichischen Getränke-Hersteller Red Bull verkauft.

Durch den Ausstieg von Gerhard Berger, der sich 2006 bei dem Rennstall eingekauft hatte, ist der Red-Bull-Konzern nun wieder hundertprozentiger Eigentümer von zwei Teams. «Ich bin Gerhard sehr dankbar für seinen enormen Input. Zusammen haben wir Toro Rosso zu einem Team gemacht, das sich ab 2008 regelmässig in den Top Ten qualifizierte und WM-Punkte sammelte», sagte Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz.

In der vergangenen Saison hatte sich der 2005 ursprünglich als Ausbildungsteam für das Red-Bull-Team vorgesehene Rennstall als Sechster der Konstrukteurswertung sogar vor seinem Schwesterteam klassiert.

Der im kommenden Jahr für Red Bull startende Deutsche Sebastian Vettel hatte in Monza zudem völlig überraschend den ersten Sieg für das frühere Hinterbänkler-Team herausgefahren. Vettel-Ersatz bei Toro Rosso dürfte der Schweizer Sébastien Buemi werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch