Zum Hauptinhalt springen

«Dann wäre ich verrissen worden»

Anlässlich der Schweizer Meisterschaft in Thun ­gesteht Olympiamedaillengewinnerin Heidi Diethelm Gerber (47), dass sie sich einst überwinden musste, eine Pistole in die Hand zu nehmen.

Märchenhafter Aufstieg: Als 47-Jährige ist Heidi Diethelm Gerber so erfolgreich und gefragt wie nie zuvor. «Das Schiessen hilft mir im ganzen Leben», sagt die Thurgauerin.
Märchenhafter Aufstieg: Als 47-Jährige ist Heidi Diethelm Gerber so erfolgreich und gefragt wie nie zuvor. «Das Schiessen hilft mir im ganzen Leben», sagt die Thurgauerin.
Markus Grunder

Zwischen den Sommerspielen in Rio de Janeiro und der Schweizer Meisterschaft in Thun liegen vier Wochen. Wie hat sich Ihr Leben seit dem Gewinn der Olympiabronzemedaille verändert?Heidi Diethelm Gerber:Ich bin immer noch die Heidi. In meinem Terminkalender hat es aber weniger Freiraum, nun gucken mir Leute hinterher (lacht). Auf einmal werde ich zu «Weltklasse Zürich» eingeladen, komme im Fernsehen. Ich war schon zweimal Europameisterin – doch was das öffentliche Interesse betrifft, ging es von 0 auf 100. Das gilt es zu nutzen, nicht nur für mich selbst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.