Zum Hauptinhalt springen

Der grosse Boxkrach in Deutschland

Im deutschen Profiboxen fliegen die Fetzen nicht bloss im Ring. Ein umstrittenes Urteil sorgt auch abseits der Seile für hitzige Debatten.

Yoan Pablo Hernández (r.) und der blutüberströmte Firat Arslan schenkten sich im WM-Fight nichts.
Yoan Pablo Hernández (r.) und der blutüberströmte Firat Arslan schenkten sich im WM-Fight nichts.
Keystone
Yoan Pablo Hernández (r) trifft Firat Arslan mit einer rechten Geraden durch die Boxhandschuhe mitten ins Gesicht.
Yoan Pablo Hernández (r) trifft Firat Arslan mit einer rechten Geraden durch die Boxhandschuhe mitten ins Gesicht.
Keystone
Als Boxer war Henry Maske fast unschlagbar und wurde Weltmeister.
Als Boxer war Henry Maske fast unschlagbar und wurde Weltmeister.
Keystone
1 / 8

Firat Arslan, der deutsche Faustkämpfer türkischer Abstammung, wollte es im Cruisergewicht noch einmal wissen und beweisen, dass man auch mit 43 Jahren im Boxring noch kräftig zuschlagen und durchaus bestehen kann. Doch er hat eine weitere Chance auf den WM-Titel erneut nicht nutzen können. Er unterlag am Samstag in Erfurt gegen den um 14 Jahre jüngeren Deutsch-Kubaner Yoan Pablo Hernández nach Punkten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.