Zum Hauptinhalt springen

Der Pechvogel will hoch hinaus

Die Pläne von Matthias Siegenthaler sind immer wieder von Verletzungen durchkreuzt worden. Am Samstag auf dem Weissenstein will er seine mentale Barriere überwinden.

Zurück im Sägemehl: Matthias Siegenthaler (oben, im Duell mit Benjamin Gapany) will am Weissenstein-Schwinget nach auskurierter Verletzung zum grossen Wurf ansetzen.
Zurück im Sägemehl: Matthias Siegenthaler (oben, im Duell mit Benjamin Gapany) will am Weissenstein-Schwinget nach auskurierter Verletzung zum grossen Wurf ansetzen.

Letzte Woche wurde Matthias Siegenthaler 30, und an runden Geburtstagen bietet es sich an, zurückzuschauen. Was die Karriere des Berner Schwingers betrifft, stechen zwei Zahlen hervor: 8-mal hat er an einem Kranzfest triumphiert, 7-mal hat er sich operieren lassen müssen. Erfolgreich, verletzt – diese Adjektive charakterisieren seine Laufbahn. Auch heuer hat Siegenthaler einen gesundheitlichen Rückschlag erlitten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.