Zum Hauptinhalt springen

Die Schweiz im Soll

Einen Monat vor der WM in Riga belegt die helvetische Nationalmannschaft am Vierländerturnier in Schweden den dritten Platz.

Tschechien deutlich bezwungen, gegen Finnland und Gastgeber Schweden zumindest phasenweise einen guten Eindruck hinterlassen – die WM-Hauptprobe in Växjö lässt sich aus helvetischer Optik als zufriedenstellend abhaken. Die Schweizer Unihockeyaner tun jedoch gut daran, die ­Vorbereitungspartien in der Auswertung auch als solche zu betrachten. Vorab das schwedische Ensemble dürfte Anfang Dezember in Riga in der Lage sein, mehr oder weniger auf Knopfdruck einen Gang höher zu schalten.

Der Schweizer Nationaltrainer David Jansson gibt demnächst ­jene zwanzig Akteure bekannt, die ins Baltikum fliegen werden, Matthias Hofbauer wird mit hoher Wahrscheinlichkeit zum neunten Mal in Serie dabei sein. Für den Schweden Jansson gelten die gleichen Vorgaben wie für seinen finnischen Vorgänger ­Petteri Nykky: Hauptziel ist der Bronzemedaillengewinn.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.