Zum Hauptinhalt springen

Fehlstart über 400 m – Sprinter merkt es nicht

Am Diamond-League-Meeting in Monaco unterläuft dem 400-m-Sprinter Jonathan Jones ein Fauxpas. Für ihn ist das Rennen gelaufen.

hua
Jonathan Jones ist nicht bewusst, dass das Rennen gar nicht mehr läuft. (Video: SRF)

Es war sein Debüt in der Diamond League, der 20-Jährige wollte alles richtig machen – am Ende machte der Sprinter alles falsch. Jonathan Jones aus Barbados nahm am Diamond-League-Meeting in Monaco über 400 m teil. Er startete, lief so schnell er konnte und hörte nicht mehr auf, bis ins Ziel. Was normalerweise genau die richtige Devise ist, war am Freitagabend völlig falsch.

Doch weshalb? Ganz einfach: Es hatte einen Fehlstart gegeben. Doch drei Sprinter hatten nicht realisiert, dass das Rennen abgebrochen worden war: der Italiener Davide Re, der Kolumbianer Anthony José Zambrano und eben Jones. Re bemerkte seinen Fehler nach 200 m, Zambrano etwas später und Jones gar nicht – bis er im Ziel angekommen war.

Da war er so ausgepumpt, dass er das Rennen natürlich nicht noch einmal laufen konnte. Dasselbe galt für den Kolumbianer. Re probierte es und wurde Fünfter. Das Rennen gewann Steven Gardiner von den Bahamas.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch