Zum Hauptinhalt springen

Uefa sperrt Star-Trainer Pep Guardiola

YB-Legende Eich ist gestorben ++++ Tsonga muss auch für Wimbledon passen +++ Galatasaray will Derdiyok los werden ++++ Hirzel verlässt den HSV +++ Angeschlagener Kompany in Belgiens Kader +++

Pep Guardiola (r.) ist wegen regelwidrigen Verhaltens für mindestens ein Champions-League-Spiel gesperrt worden. Die Sperre für ein weiteres Spiel wurde für eine Saison zur Bewährung ausgesetzt.Grund der Sanktion ist der Ausraster des Trainers von Englands Meister Manchester City beim Ausscheiden im Champions-League-Viertelfinal gegen Liverpool. In der Halbzeit des Rückspiels hatte der 47-jährige Katalane den Schiedsrichter verbal attackiert und war dafür auf die Tribüne verwiesen worden.In einem weiteren Verfahren verurteilte die Uefa Zenit St. Petersburg dazu, das nächste Heimspiel in der Europa-League-Qualifikation im Juli ohne Zuschauer auszutragen. Fans des russischen Clubs hatten Leipzigs Mittelfeldspieler Naby Keita im Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League rassistisch beschimpft. Zudem muss Zenit eine Busse von 50'000 Euro bezahlen.
Pep Guardiola (r.) ist wegen regelwidrigen Verhaltens für mindestens ein Champions-League-Spiel gesperrt worden. Die Sperre für ein weiteres Spiel wurde für eine Saison zur Bewährung ausgesetzt.Grund der Sanktion ist der Ausraster des Trainers von Englands Meister Manchester City beim Ausscheiden im Champions-League-Viertelfinal gegen Liverpool. In der Halbzeit des Rückspiels hatte der 47-jährige Katalane den Schiedsrichter verbal attackiert und war dafür auf die Tribüne verwiesen worden.In einem weiteren Verfahren verurteilte die Uefa Zenit St. Petersburg dazu, das nächste Heimspiel in der Europa-League-Qualifikation im Juli ohne Zuschauer auszutragen. Fans des russischen Clubs hatten Leipzigs Mittelfeldspieler Naby Keita im Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League rassistisch beschimpft. Zudem muss Zenit eine Busse von 50'000 Euro bezahlen.
Tim Goode, Keystone
Walter Eich, langjähriger Torhüter und Trainer des BSC Young Boys, ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Eich hütete das Tor der Berner, als diese ab 1957 viermal in Folge Meister wurden und 1959 die Halbfinals im Meistercup erreichten. Der gebürtige Zürcher, der mit 22 Jahren von den Young Fellows nach Bern gekommen war und dort blieb, stand 1954 im Schweizer Kader an der WM in der Schweiz. Berühmt wurde sein Auftritt im Cupfinal 1958 gegen GC, als er sich den Daumen brach, zu Ende spielte und den Young Boys mit verschiedenen Paraden den Sieg ermöglichte. Nach der Karriere als Torhüter diente Eich dem Club unter anderem als Cheftrainer, Interimstrainer und Goalietrainer. Auf der Bank sass er zuletzt ab der Winterpause 1970/71, als er zusammen mit dem ebenfalls verstorbenen Heinz Schneiter den glücklosen Franzosen Henri Skiba ablöste.
Walter Eich, langjähriger Torhüter und Trainer des BSC Young Boys, ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Eich hütete das Tor der Berner, als diese ab 1957 viermal in Folge Meister wurden und 1959 die Halbfinals im Meistercup erreichten. Der gebürtige Zürcher, der mit 22 Jahren von den Young Fellows nach Bern gekommen war und dort blieb, stand 1954 im Schweizer Kader an der WM in der Schweiz. Berühmt wurde sein Auftritt im Cupfinal 1958 gegen GC, als er sich den Daumen brach, zu Ende spielte und den Young Boys mit verschiedenen Paraden den Sieg ermöglichte. Nach der Karriere als Torhüter diente Eich dem Club unter anderem als Cheftrainer, Interimstrainer und Goalietrainer. Auf der Bank sass er zuletzt ab der Winterpause 1970/71, als er zusammen mit dem ebenfalls verstorbenen Heinz Schneiter den glücklosen Franzosen Henri Skiba ablöste.
Edi Engeler, Keystone
Mauricio Pellegrino wird neuer Trainer beim spanischen Erstligisten Leganes. Der 46-jährige Argentinier folgt beim Tabellen-17. der abgelaufenen Saison auf Asier Garitano, den es zu Real Sociedad San Sebastian zog.Pellegrino wurde im März in Southampton nach einer Serie von nur einem Sieg aus 17 Spielen entlassen. Beim Klub aus dem Madrider Vorort Leganes unterschrieb er einen Einjahresvertrag.
Mauricio Pellegrino wird neuer Trainer beim spanischen Erstligisten Leganes. Der 46-jährige Argentinier folgt beim Tabellen-17. der abgelaufenen Saison auf Asier Garitano, den es zu Real Sociedad San Sebastian zog.Pellegrino wurde im März in Southampton nach einer Serie von nur einem Sieg aus 17 Spielen entlassen. Beim Klub aus dem Madrider Vorort Leganes unterschrieb er einen Einjahresvertrag.
Francisco Seco, Keystone
1 / 26

SDA/sal/nry

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch